Posts by Heisterfeldshof RV

    Aktion For Children Living in der Corona-Krise

    Masken mit doppelt gutem Zweck

    Montag, 25.05.2020

    Ende April hat der Rennverein Heisterfeldshof sich schweren Herzens entschlossen, den für September geplanten »16. Niederrhein-Renntag« abzusagen. Die Maßnahmen zur Verlangsamung der Corona-Pandemie ließen einfach keinen anderen Entschluss zu. Auswirkungen hat die Entscheidung nicht nur im Bereich des Trabrennsports, auch die Aktion For Children Living verliert ihre größte Einnahmequelle.


    202005251443maske_zevens_pferd2.jpg


    »Unser finanzieller Beitrag für die Elterninitiative der Kinderkrebsklinik Düsseldorf kann in diesem Jahr aller Voraussicht nach nicht so groß sein wie bspw. 2019«, stellt Uwe Zevens als Präsident des Rennvereins Heisterfeldshof ernüchtert fest, gibt sich aber gewohnt kämpferisch: »Selbstverständlich ist die Bekämpfung des Corona-Virus eine gigantische Herausforderung, die von uns allen große Aufmerksamkeit verlangt. Wir dürfen jedoch nicht vergessen, dass es neben Covid 19 auch noch andere schwere Erkrankungen gibt. So hat mich Mitte April die schreckliche Nachricht erreicht, dass Ben, der an Leukämie erkrankte Junge aus Materborn, einen Rückfall erlitten hat.«


    Der Rennverein Heisterfeldshof ist im vergangenen Jahr dem Spendenaufruf »Wir helfen Ben!« gefolgt und hat die vom Schicksal gebeutelte Familie des damals Dreijährigen unterstützt. »Umso größer war unsere Erleichterung, als wir peu à peu positive Signale gesendet bekamen und nun dieser Schock«, zeigt sich Zevens bestürzt und nimmt die Hiobsbotschaft als Motivation, sich neue Wege für seine Aktion For Children Living auszudenken: »Wir werden die Einnahmeverluste durch die Absage des Renntags und anderer kleinerer Veranstaltungen damit nicht annähernd ausgleichen können, aber wir haben uns entschlossen, Masken herstellen zu lassen und diese für 15 Euro anzubieten. So kann jeder etwas gegen die Verbreitung des Corona-Virus tun und gleichzeitig die krebskranken Kinder unterstützen.«


    202005251437maske_pokal.jpg


    Die Alltagsmasken sind aus hochwertigem Material gefertigt und natürlich mehrfach zu verwenden

    Der Erlös aus dem Verkauf der hochwertigen Alltagsmasken (Mund-Nasen-Schutz), auf die die Logos des Rennvereins Heisterfeldshof und der Elterninitiative der Kinderkrebsklinik Düsseldorf gedruckt sind, wandert vollständig auf das Konto der Aktion For Children Living. Bestellungen gehen an mail@heisterfeldshof.de, auf Anfrage kann neben der Rechnung eine Spendenquittung ausgestellt werden.


    »Ich habe in der Trabrennsportgemeinde bis dato große Solidarität verspürt, wenn es um die Aktion For Children Living ging. Demzufolge bin ich guter Dinge, dass wir mit dem Maskenverkauf einen nennenswerten Betrag zusammenbekommen und den Kindern die Unterstützung zukommen lassen können, die sie auch in den Tagen der Corona-Krise verdient haben«, zeigt sich Uwe Zevens dankbar für die Spendenbereitschaft in der Vergangenheit und zugleich optimistisch bzgl. des Erfolgs seiner neuen Aktion.

    Corona-Virus lässt keine Planung zu

    »16. Niederrhein-Renntag« abgesagt

    Montag, 27.04.2020

    Seit der erfolgreichen Premiere am 6. Mai 2006 ist der »Niederrhein-Renntag« in jedem Jahr fester Bestandteil des Trabrenn-Kalenders gewesen und lockte immer wieder zahlreiche Besucher auf den Heisterfeldshof, 2019 sogar erstmals an zwei Wochenend-Tagen. Doch im »Corona-Jahr« ist an eine Durchführung der Publikums-Veranstaltung mit traditionell großem Unterhaltungsprogramm nicht zu denken.

    202004271605pferd_von_hinten.jpg

    Renntagsabsage: Der Anspannbereich auf dem Heisterfeldshof bleibt in diesem Jahr leer


    Schweren Herzens hat sich der Rennverein Heisterfeldshof in der vergangenen Woche entschlossen, den »16. Niederrhein-Renntag« abzusagen. »Unser Termin am 27. September liegt zwar hinter dem verhängten generellen Verbot von Großveranstaltungen bis zum 31. August, die bleibende Unsicherheit in der dramatischen Corona-Krise ist jedoch zu groß, um die Organisation ernsthaft voranzutreiben«, teilt Vereinspräsident Uwe Zevens mit und fügt hinzu: »Wir können ja überhaupt noch nicht abschätzen, wie die Situation im September sein wird. Möglicherweise wäre nur ein Renntag ohne Besucher erlaubt. Das wäre für uns wirtschaftlich nicht tragbar, denn wir sind wesentlich auf die Unterstützung durch Sponsoren angewiesen. Diese hätten bei diesem Szenario jedoch praktisch keinen Gegenwert für ihr Engagement und ich möchte auf jeden Fall vermeiden, bspw. Frisöre und Gastronomen in dieser auch wirtschaftlich wahnsinnig herausfordernden Zeit in irgendeiner Weise in evtl. Gewissenskonflikte zu bringen. Schließlich fließt ein großer Teil unseres Erlöses in die Aktion For Children Living für die Elterninitiative der Kinderkrebsklinik Düsseldorf.

    Wir suchen aktuell nach Möglichkeiten diese auf anderem Wege weiterhin unterstützen zu können


    Erschwerend hinzu kommen die weiteren Veränderungen im Veranstaltungskalender des deutschen Trabrennsports. Schon die Verschiebung des diesjährigen »Niederrhein-Renntags« um zwei Wochen auf den letzten September-Sonntag war eine bittere Pille, die man in Bedburg-Hau jedoch zu schlucken bereit war, um der Verlegung des »Großen Preis von Deutschland« und der »Breeders Crown« nicht im Wege zu stehen. Oben drauf kommt nun allerdings, dass der Hauptverband am Ersatztermin einen dritten Veranstalter zugelassen hat. »München-Daglfing wird an diesem Tag ausgerechnet das Hacker-Pschorr-Rennen ausrichten, sodass wir praktisch keine Chance hätten Fahrer wie Josef Franzl und Rudi Haller erneut für uns zu gewinnen«, wägt Uwe Zevens ab.

    Neben dem Renntag fällt auch die für den Samstag zuvor angesetzte Auktion dem Rotstift zum Opfer. »Eine Versteigerung von Rennpferden ohne Bieter vor Ort, wie sie uns drohen könnte, kann ich mir nicht vorstellen«, sagt Uwe Zevens und schließt somit auch eine reine Internetauktion aus.


    Nach den ernüchternden Nachrichten im Krisenjahr 2020 hofft man nun auch auf dem Heisterfeldshof auf eine Normalisierung spätestens im nächsten Jahr. Dann will der Rennverein Versäumtes nachholen, wobei man sich nach den jüngsten Erfahrungen mehr Solidarität im Trabrennsport wünscht, denn diese findet nach Meinung von Uwe Zevens »im Moment dort ein Ende, wo die Vergabe von Rennterminen beginnt

    Jährlingsauktion auf dem Heisterfeldshof



    202003061118auktion.jpg


    Anmeldetermin verschoben

    Montag, 30.03.2020

    Die Corona-Krise beeinträchtigt natürlich auch die Planungen des Rennvereins Heisterfeldshof für den »16. Niederrhein-Renntag« und die neu ins Leben gerufene Jährlingsauktion am Vortag. Man reagiert zu diesem frühen Zeitpunkt mit einer Verlegung des Anmeldetermins für die Versteigerung auf den 1. Mai.

    Vereinspräsident Uwe Zevens richtet sich mit folgenden Worten an alle Betroffenen.


    Liebe Züchter, Besitzer, Aktive und Traberfreunde.

    wie veröffentlicht, sollten ab dem 01.04.2020 alle Informationen und Details zur ersten Jährlingsauktion auf dem Heisterfeldshof auf unserer Internet-Seite einzusehen sein.

    Aufgrund der aktuellen, schwierigen Situation möchten wir die kommenden Wochen abwarten, in wieweit sich die Lage gegebenenfalls verbessert bzw. verändert hat.

    Da das Wochenende im September 2020 auch mit unserem Renntag verbunden ist und unsere Planungen leider auch hier ins Stocken geraten sind, möchten wir den Anmeldetermin für die Jährlinge zunächst auf den 01.05.2020 verschieben.

    Wir hoffen auf Ihr Verständnis.

    Bleiben Sie gesund.


    Mit freundlichen Grüßen


    Uwe Zevens

    Planungen für den »Niederrhein-Renntag«

    202003061118auktion.jpg



    Erste Jährlingsauktion auf dem Heisterfeldshof

    Freitag, 06.03.2020

    Die Innovationskraft des Rennvereins Heisterfeldshof ist hinlänglich bekannt und offensichtlich noch lange nicht erloschen. Nach dem ersten Doppel-Renntag im vergangenen Jahr soll es 2020 erstmals eine Jährlingsauktion auf dem Heisterfeldshof geben. Uwe Zevens und seine Mitstreiter wollen ein positives Zeichen setzen und insbesondere den verbliebenen Traber-Züchtern eine Alternative zur Berliner Derby-Auktion in West-Deutschland bieten.


    202003061118reithalle.jpg

    Die Reithalle auf dem Heisterfeldshof wird am 26. September zum Auktionssaal umfunktioniert


    Stattfinden soll das Ereignis am Samstag (26. September) vor dem nächsten »Niederrhein-Renntag«, und der Veranstalter kann sich bereits jetzt auf Zusagen einiger prominenter Interessenten stützen. Mit dabei sein wollen u. a. die Gestüte Lasbek, M.S. Diamanten, Helenenhof und Habo, sodass die notwendige Qualität garantiert sein sollte. Zuversichtlich ist Uwe Zevens darüber hinaus aber auch bzgl. der Quantität: »Wir möchten bis zu 30 Pferde in unserer Reithalle präsentieren, und ich glaube nach den ersten Reaktionen, dass wir diese Zahl auch erreichen können.« Anmeldungen werden ab dem 1. April über eine eigens eingerichtete Internetpräsenz unter www.heisterfeldshof.de entgegengenommen. Dort werden selbstverständlich auch alle weiterführenden Informationen abrufbar sein.

    Zusätzlich zum Reiz der ganz speziellen Versteigerungs-Atmosphäre – mit Bietergefechten, Hammerschlag und allem, was dazu gehört – will der Rennverein Heisterfeldshof seinen Gästen am letzten September-Samstag ein buntes Rahmenprogramm bieten, das für abwechslungsreiche Unterhaltung sorgen und ein Stück weit als Einstimmung für die Party im Anschluss an die Jährlingsauktion dienen soll.


    »16. Niederrhein-Renntag« am Sonntag

    Einen Tag später fällt dann der Startschuss zum »16. Niederrhein-Renntag«, der – wie bereits die Versteigerung – auch dem guten Zweck dienen soll. Einmal mehr wandert ein erheblicher Teil der Erlöse aus beiden Veranstaltungen auf das Spendenkonto der Elterninitiative der Kinderkrebsklinik Düsseldorf, der man am Ende des letzten Jahres mit zahlreichen Aktionen einen Rekord-Scheck in Höhe von 50.000 Euro überreichen konnte.

    202003061118maskottchen_rennen19.jpg

    Ein Maskottchen-Minitraber-Rennen sorgte im vergangenen Jahr für Begeisterung - © traberfoto-sx


    Sportlicher Höhepunkt des nach wie vor beliebten Events in Bedburg-Hau ist wieder der »Niederrhein-Marathon« für die trabenden Geldschränke, der erneut als »Großer Preis des Pflegezentrums Clivia« gelaufen wird und voraussichtlich eine noch höhere Dotation aufweisen kann als die 10.000 Euro-Schlacht im Jahr 2019. Neu im Programm sind hingegen zwei Fahrerwettbewerbe für Profis und Amateure, die mit jeweils vier Wertungsläufen einen Großteil des Nachmittags ausfüllen werden, aber immer noch genug Raum lassen für ein gut dotiertes Trabreiten. Man darf gespannt sein, für welche Prüfung sich Hope For Children qualifizieren wird. Der Charity-Traber hat sich am vergangenen Sonntag mit einem feinen dritten Rang in Gelsenkirchen aus der Pause zurückgemeldet und wird sich die Gelegenheit, vor der eigenen Stalltür zu starten, sicher nicht nehmen lassen, wenn er gesund bleibt.

    Insgesamt planen Uwe Zevens und sein Team den »Niederrhein-Renntag« erneut als Ereignis für die ganze Familie, sodass ein buntes Rahmenprogramm natürlich nicht fehlen darf. Die Besucher des letzten Jahres werden sich sicher noch an den Auftritt von DSDS-Kandidat Lukas Kepser, das Maskottchen-Rennen, das breite Angebot für Kinder, usw. erinnern.

    Versteigerung bei der Championatsehrung

    Ein T-Shirt für 1.500 Euro

    Mittwoch, 12.02.2020

    Am vergangenen Samstag fand auf der Rennbahn in Berlin-Mariendorf die Ehrung der Traber-Champions 2019 statt. Als Vorsitzender des Rennvereins Heisterfeldhof war auch Uwe Zevens im Teehaus zu Gast. Der 59-jährige war einmal mehr für die Aktion For Children Living unterwegs und nutzte die freundliche Einladung des Hauptverbands, um sein Charity-Projekt nochmals vorzustellen und weitere Spenden für die Elterninitiative der Kinderkrebsklinik Düsseldorf einzusammeln.

    202002121152tshirt%C3%BCbergabe.jpg

    Ein T-Shirt wechselt den Besitz: Uwe Zevens und Wolfgang Mays Ehefrau - © Marius Schwarz

    Dabei stieß er in der Trabergemeinde erwartungsgemäß auf fruchtbaren Boden und regte nicht nur großes Interesse durch einen aufwändig produzierten Imagefilm, sondern erzielte auch einen beträchtlichen Erlös für ein ganz besonderes T-Shirt, das beim letzten »Niederrhein-Renntag« entstand. Sämtliche Teilnehmer des großartig besetzten Ländervergleichskampfs zwischen der deutschen und niederländischen Trabrennfahrer-Elite hatten sich damals mit einem Autogramm auf dem Kleidungsstück verewigt und somit für eine gewaltige Wertsteigerung gesorgt. Volle 1.500 Euro waren dem Berliner Besitzer Wolfgang May die Unterschriften von Weltmeister Rick Ebbinge, Robin Bakker, Michael Nimczyk und Co. wert, wozu vielleicht auch eine gute Erinnerung an den Heisterfeldhof eine Rolle gespielt hat. May war Mitbesitzer des Hengstes Tragopan Jet, der in 2017 das Hauptereignis des damaligen Renntags für sich entschieden hat, den »Großen Preis der Elterninitiative Kinderkrebsklinik Düsseldorf«.

    Zufrieden war Uwe Zevens nach seinem Besuch in der Hauptstadt nicht nur mit der Versteigerung, auch eine kurzfristig organisierte Spendensammlung brachte ein beachtliches Resultat. Als das Sparschwein die Runde durch den Veranstaltungsraum abgeschlossen hatte, waren stolze 1.200 Euro für die Aktion For Children Living zusammengekommen.

    Der Rennverein Heisterfeldshof sagt herzlich Danke und freut sich, die Elterninitiative der Düsseldorfer Kinderkrebsklinik nun mit zusätzlich insgesamt 2.700 Euro unterstützen zu können.

    T-Shirt

    Uwe Zevens präsentiert stolz das Autogramm T-Shirt und den Weltmeister





    Auktion2

    1



    Rund vier Monate sind vergangen seit der letzten Rennveranstaltung auf dem Heisterfeldshof von Uwe Zevens, der nach inzwischen bereits dreizehn Jahren zum ersten Mal an gleich zwei Tagen die Tore öffnete und bei vielen Besuchern insbesondere mit einem großartig besetzten Ländervergleichskampfs zwischen deutschen und niederländischen Trabrennfahrern für Begeisterung sorgte.

    Nahezu die gesamte Elite des Metiers war der Einladung nach Bedburg-Hau gefolgt und lieferte sich in drei Wertungsläufen packende Auseinandersetzungen, aus denen der amtierende Weltmeister Rick Ebbinge nicht unerwartet als Sieger hervorging. Der auf eine herausragende Saison – u. a. mit dem Erfolg im »Deutschen Traber-Derby« – zurückblickende Holländer setzte sich gegen Deutschlands fünffachen Champion Roland Hülskath durch und durfte sich am Ende nicht nur über seinen 2.500 Euro-Siegerscheck freuen, sondern auch über 5.000 Euro für die Mannschaftskasse der »Oranjes«.

    Sieger des Wettbewerbs waren aber nicht nur im Lager der Sulkyprofis auszumachen, auch das vom Rennverein Heisterfeldshof ins Leben gerufene Charity-Projekt »For Children Living« war ein Gewinner, denn sowohl Ebbinge als auch die beiden Teams entschlossen sich beim traditionellen Sponsorentreffen Ende Oktober kurzerhand zehn Prozent der Gesamtdotation von 10.000 Euro an die Aktion zu Gunsten der Elterninitiative der Kinderkrebsklinik Düsseldorf zu spenden. 1.000 Euro wanderten also bereits aus dem Traberlager auf das Konto von Uwe Zevens‘ Leib- und Magenprojekt, zu denen nun noch ein möglichst hoher Betrag hinzukommen soll.


    Wie bereits 2019 erhält Zevens als Vorsitzender des Rennvereins Heisterfeldshof die Unterstützung des Hauptverbandes (HVT) und ist froh bei der alljährlichen Championatsehrung in Berlin-Mariendorf als Gast auftreten zu dürfen, um bei einer Versteigerung Geld für den guten Zweck einzusammeln. Nach den Hufeisen der Traber-Heroen Abano As und Varenne wird der 59-jährige dieses Mal ein T-Shirt mit allen Unterschriften der Teilnehmer am Länder-Duell anbieten und hofft auf einen ähnlich hohen Erlös. »Wenn man bedenkt, wer bei dem Wettbewerb alles dabei war, sollten sich Interessenten für die zwölf Autogramme finden lassen«, zeigt sich Uwe Zevens optimistisch und kündigt zugleich an, auf der Veranstaltung außerdem die »Aktion For Children Living« und den »Niederrhein-Renntag« mit einem professionellen Imagefilm nochmals genauer vorzustellen.


    Gebote für das T-Shirt können ab sofort per Mail an redaktion@mein-trabrennsport.de abgegeben werden.


    200116 HuelskathAutogrammTShirt

    Roland Hülskath gibt sein Autogramm


    Der Höchstbetrag wird täglich aktualisiert und auf mein-trabrennsport.de veröffentlicht. Die letzte Gelegenheit an der Versteigerung teilzunehmen ist dann bei der Championatsehrung am 8. Februar im Teehaus auf der Mariendorfer Trabrennbahn selbst.

    Hier finden Sie nochmals die Teilnehmer am Ländervergleichskampf in Bedburg-Hau, die sich alle mit ihren Autogrammen auf dem zu ersteigernden T-Shirt verewigt haben:

    Team Niederlande: Rick Ebbinge, Robin Bakker, Jaap van Rijn, Robbin Bot, Rob de Vlieger, Niels Jongejans

    Team Deutschland: Michael Nimczyk, Rudolf Haller, Josef Franzl, Victor Gentz, Roland Hülskath, Tim Schwarma

    Wichtig: Gebot unter Angabe von: NAME - ADRESSE - TEL. NR. / Spendenbescheinigung möglich

    Spende als Weihnachtsgeschenk

    Frank Welling zeigt Herz

    Samstag, 21.12.2019

    Der Rennverein Heisterfeldshof engagiert sich bekanntlich seit geraumer Zeit für die Elterninitiative der Kinderkrebsklinik Düsseldorf und konnte in diesem Jahr bereits die Rekordsumme von 50.000 Euro überreichen (siehe Bericht vom 30.10.2019). Nun sind weitere 1.000 Euro für den Rennverein und die Aktion For Children Living zusammengekommen.

    201912211158191220_scheck%C3%BCbergabewellingzevens.jpg

    Uwe Zevens (r.), Charity-Traber Hope For Children, Claudia Janßen (am Kopf) und Maskottchen Mady nehmen die großzügige Spende von Frank Welling dankend entgegen – Foto: Niederrhein-Nachrichten, Rüdiger Dehnen

    Frank Welling vom gleichnamigen Fachgeschäft für Fenster und Türen in Bedburg-Hau kontaktierte Uwe Zevens vor einigen Wochen und übermittelte die erfreuliche Nachricht, dass seine Firma sich in diesem Jahr entschlossen hat, die Kinder der Krebsklinik zu unterstützen. Anstatt die üblichen kleinen Weihnachtspräsente an die Kundschaft zu verteilen, überreichte Welling wenig später einen Scheck in oben genannter Höhe.

    Ein Teil der großzügigen Spende wird in die nächsten Rennveranstaltungen auf dem Heisterfeldshof fließen, die in 2020 etwas später stattfinden werden als bisher gewohnt. Das Vorziehen der »Breeders Crown« in Berlin auf das dritte September-Wochenende machte eine Verschiebung um eine Woche auf den 26. und 27. September unumgänglich.

    Sponsorenabend mit Rekord-Ergebnis

    Uwe Zevens überreicht 50.000 Euro-Scheck

    Mittwoch, 30.10.2019

    Etwas früher als in den letzten Jahren und im Augenblick Conference Center in Kleve fand am Samstag das inzwischen schon als traditionell zu bezeichnende Sponsorentreffen des Rennvereins Heisterfeldhof statt und traf einmal mehr auf reges Interesse. Rund 120 Gäste nahmen die Einladung von Uwe Zevens dankend an und erlebten einen bunten Abend mit ausgezeichnetem und reichhaltigem Essen. Im Mittelpunkt standen jedoch der Rückblick auf den »Niederrhein-Doppelrenntag« im vergangenen Monat und natürlich die zahlreichen Charity-Aktivitäten des Vereins.

    201910301636euroscheck.jpg

    Maskottchen Madi präsentiert das sensationelle Ergebnis des sozialen Engagements des Rennvereins Heisterfeldshof in diesem Jahr: Ein Scheck über 50.000 Euro

    So bekamen zahlreiche Protagonisten der gelungenen Rennveranstaltung ihr Wirken mit starken Impressionen nochmals vor Augen geführt, darunter der Bürgermeister von Bedburg-Hau, Peter Driessen, aber auch etliche Teilnehmer des fantastisch besetzten Ländervergleichskampf zwischen deutschen und niederländischen Trabrennfahrern. So reisten neben den zu den Stammgästen zu zählenden Roland Hülskath und Tim Schwarma auch Weltmeister Rick Ebbinge, Rob de Vlieger, Jaap van Rijn und Niels Jongejans aus den Niederlanden an. Alle anderen Starter des Wettbewerbs fehlten mit guter Entschuldigung, so brillierte etwa Robin Bakker an diesem Samstag im schwedischen Jägersro mit Kuyt F Boko. Das Gespann holte sich das »Breeders Course«-Finale für Zweijährige – Dotation: 1,2 Millionen Kronen.

    201910301636rickebbingescheck.jpg

    Rick Ebbinge nahm seine Prämie für den Sieg in der Einzelwertung des Fahrerwettbewerbs beim »Niederrhein-Renntag« entgegen und spendete gleich zehn Prozent der Summe für die Aktion For Children Living – genauso wie die beiden Mannschaften aus Deutschland und den Niederlanden

    Eine ganz beträchtliche Summe stand auch auf dem Scheck, den Uwe Zevens im Rahmen des Sponsorentreffens an die Elterninitiative der Kinderkrebsklinik Düsseldorf überreichen konnte. Nach bereits stolzen 22.222 Euro im Vorjahr kamen dieses Mal unglaubliche 50.000 Euro zusammen, wozu nicht nur die Einnahmen aus dem »Niederrhein-Doppelrenntag« beigetragen haben, sondern bspw. auch private Spenden, andere Veranstaltungen auf dem Heisterfeldshof und Erlöse aus dem Verkauf des Charity-Songs Everyone will be a winner der Band Green Carpet, den die Besucher am Samstag nochmals in einer ganz eigenen Version von DSDS-Teilnehmer Lukas Kepser aus Nütterden zu hören bekamen.

    Auf gar keinen Fall zu unterschätzen ist zudem der Beitrag der Freunde und Unterstützer des Rennvereins Heisterfeldshof am Sponsorenabend selbst. Ein mit viel Liebe erstellter, zehnminütiger Imagefilm, in dem die Arbeit des Vereins für die Aktion For Children Living und mit der Elterninitiative der Kinderkrebsklinik Düsseldorf eindrucksvoll veranschaulicht werden, erntete viel Applaus und animierte zu zahlreichen Spenden, aber auch die Versteigerung eines Bildes der Künstlerin Astrid Lowack und ein gut angenommenes Event-Casino sorgten für Einnahmen. Bei letzterem galt es, von allen erworbenen Jetons nach etlichen Black Jack- und Roulette-Partien um 24 Uhr den größten Anteil auf seiner Seite zu haben. Belohnt wurde die erfolgreichste Frau mit einem Boutique-Gutschein in Höhe von 500 Euro, der »reichste« Mann verdiente sich einen Reisegutschein über dieselbe Summe.

    201910301636roulette.jpg

    Am Roulette-Tisch gab es einigen Grund zur Freude

    Die Nase vorne hatte hier übrigens der Vater des an Leukämie erkrankten Ben aus Materborn, der somit doppelten Grund zur Freude hatte, denn von dem bereits erwähnten 50.000 Euro-Spendenscheck gehen zehn Prozent an die Initiative »Wir helfen Ben!«. Informationen hierzu gibt es auf der eigens eingerichteten Internetseite www.wir-helfen-ben.de.

    Fernsehbeitrag und Start in Gelsenkirchen

    Ereignisreiche Woche für Hope For Children

    Freitag, 11.10.2019

    In der nächsten Woche gilt es wieder die Daumen zu drücken für Charity-Traber Hope For Children. Der Wallach geht gut drei Wochen nach seinem überzeugenden Erfolg in Dinslaken erneut in einem Amateurfahren an den Ablauf, nun auf der großen Bahn in Gelsenkirchen, wo er bei bis dato drei Engagements jedes Mal auf dem Bronze-Rang endete.

    201910111159hope_for_children5.jpg

    Hope For Children - © traberfoto-sx

    Dass es am Mittwochabend für den Fünfjährigen erstmals weiter nach vorne geht, ist durchaus wahrscheinlich, denn die Konkurrenz im »Solea Rivilliere-Rennen«, das den Abschluss des Programms um den mit 50.000 Euro dotierten »Grand Prix de Gelsenkirchen« bildet, ist nicht allzu stark. Auf dem Weg zum 500 Euro-Sieg-Scheck für die Elterninitiative der Kinderkrebsklinik Düsseldorf muss Hope For Children mit Stammfahrer Frank Eickmann aus der zweiten Startreihe allerdings an acht Teilnehmern vorbei, von denen A Magic Quick (Jörg Hafer) und Joke Caf EV (Kim Feelders) ihm möglicherweise am gefährlichsten werden können.

    Interesse an den Leistungen von Hope For Children besteht inzwischen übrigens auch bei den Lokalmedien. So durfte Trainer Uwe Zevens am Mittwoch ein Team des WDR-Fernsehens auf dem Heisterfeldshof begrüßen. Der entstandene Beitrag wird nächste Woche am Dienstag oder Mittwoch in der Lokalzeit Duisburg (19.30 Uhr) ausgestrahlt.

    201910111158wdr_zevens.jpg

    Uwe Zevens (3. v.l.) steht dem Team des WDR-Fernsehens Duisburg Rede und Antwort