Bundesländer planen 1000-Euro-Limit für Sportwetten

  • Vom eingesetzten Geld wird bei den Pferdewetten wesentlich mehr als beim Toto und Lotto für Gewinne ausgeschüttet, daher bevorzuge ich Pferdewetten. Vor 15 Jahren waren Ausschüttungen bis fast 80% möglich, jetzt fällt die Tendenz langsam Richtung 70%. Fussballtoto(50%) Lotto (50%)Glücksspirale(nur 40%, falls nicht zwischenzeitlich erhöht. Gefühlsmäßig darf man das nicht vergleichen


    Pferdewetten haben Geschichte - seit Jahrhunderten - und sollten auch weiterhin bestehen.

  • Lieber High Roller


    Ich habe gerade den Film angesehen und den Beitrag gelesen.


    Für die Veröffentlichung im Forum bedanke ich mich. Es ist ein wirklich sehens - und lesenswürdiger Beitrag.


    Wir können nur hoffen, das uns mit Pferden nicht etwas ähnliches trifft. Mit Sondergenehmigung kann man auch hier die sechsstelligen Summen verausgaben. Man kann sich vorsorglich bei trotto eine Umsatzgrenze setzen - auch bei anderen Anbietern.

  • Mir ging es bei dem Beitrag darum , dass der liebe Staat eine Doppelmoral hat . Denn es wird von staatlichen Spielbanken gesprochen , auch wenn diese privat betrieben werden . Das Finanzamt ist mit im Haus und überwacht das Spiel . Die Abgaben der Spielbanken an die Finanzämter sind sehr hoch . Wie im Beitrag zu lesen war , verzockte Klaus F. Schmidt in 24 Monaten mal lustige 5 Millionen DM . Der Umsatz von Klaus F. Schmidt wird daher ca. 100 Millionen DM an den Spieltischen betragen haben . Teilt man diese 100 Millionen DM durch 730 Tage ( 2 Jahre ) betrug der Umsatz , wenn jeden Tag gespielt wurde pro Tag 137.000 DM . Abgesehen davon , hätte doch wer einschreiten müssen , wenn der Staat so besorgt ist um die Spielsüchtigen Bürger .


    Das Klaus F. Schmidt ein Ding an der Waffel hatte , steht außer Frage . Er trägt auch eine Selbstschuld .


    Beim Wetten möchte man nun gerne 1.000 € Umsatz - Limit im Monat einführen ( geht eh nicht durch ) !!!


    Das wären 33 € am Tag , wahrscheinlich abgeschaut , weil hier mal der TG - Anteil 33 € gekostet hat .


    Man vergleiche gerne


    33 € zu 137.000 DM

  • Das ganze Thema ist eine Ente...


    Wie/Wer sollte das denn kontrollieren?


    Ginge einher mit Internetüberwachung und Ähnlichem.


    In D (noch) nicht durchsetzbar...;)

  • So wie ich informiert wurde, wird zur Überwachung der Auflagen extra eine Behörde gegründet. Und die Software ist wohl auch schon parat.


    Das, was sich heute noch wie eine "Ente" anhört, wird schon bald ein bitteres Problem. Nämlich dann, wenn es um die definitive Vergabe von Lizenzen geht. Denn man darf schon davon ausgehen, dass nur derjenige eine Lizenz erhalten wird, der die geforderten Auflagen zu 100% einhält und dies auch überprüfbar nachweisen kann. Der ganze Rest hat dann wohl kaum noch eine Überlebenschance, weil ja spätestens dann auch der Krieg ausbrechen wird, zwischen lizensierten Anbietern und illegalen Anbietern.

  • Das beschriebene Szenario ist für dt. Kunden leider nich so ganz unrealistisch.


    "Die Buchmacher sollen dem Bericht zufolge verpflichtet werden, die Daten und Wetten ihrer Kunden dort zu melden."


    Gibt es bei den Pferdewetten im Internet schon. Allerdings alles anonymisiert.


    "Demnach soll jeder Deutsche nur noch 1000 Euro pro Monat setzen dürfen, unabhängig davon, bei wie vielen Anbietern er sich angemeldet hat."


    Auch diesen Punkt gibt es bei der Pferdewette schon. Kann auf die Stufen von 8.000.- und 60.000.- Euro angehoben werden, bei einer entsprechenden Erklärung des Kundens, dass er sich der Gefahren bewußt ist. Diese 1.000.- Euro kann er allerdings bei mehreren Pferdewettanbietern pro Monat setzen, da die Daten nicht abgeglichen werden können.


    Dazu kommt noch ein täglicher Abgleich der Kundendaten mit der OASIS-Datenbank ob der Kunde sich hier als spielsüchtig hat sperren lassen. Überprüfung von Ein- und Auszahlungen nach Vorgabe des Geldwäscheschutzes.


    Eigenartig nur, dass hier Sportwetten die letzten 3-4 Jahr anders behandelt wurden als Pferdewetten.


    Und ja, nach dem Glücksspielstaatsvertrag werden Pferdewetten wie Sportwetten behandelt. Deswegen hat das eine oder andere Kreditkartenunternehmen den glorreichen Weg gefunden, nicht nur von uns die Gebühren für die Einzahlungen zu verlangen, sondern vom Kunden auch noch einmal abzukassieren, angeblich weil die Überprüfungen der Geldwäsche bei Sport- und Pferdewetten besonders aufwendig wäre.

  • Das Land Hessen ist gemäß § 23 Abs. 1 Satz 1 i.V.m. § 8 Abs. 1 des Glücksspielstaatsvertrages vom 15.12.2011 (GlüStV) mit der Errichtung und Unterhaltung eines übergreifenden Sperrsystems zum Schutz der Spieler und zur Bekämpfung der Glücksspielsucht beauftragt.

    Das Land Hessen hat diesen Auftrag umgesetzt und das Spielersperrsystem „OASIS GlüStV“ (Onlineabfrage Spielerstatus nach Glücksspielstaatsvertrag) aufgebaut.

    Dieses System steht all denjenigen Veranstaltern von Glücksspielen zur Verfügung, die nach dem GlüStV verpflichtet sind, sich an das übergreifende bundesweite Sperrsystem zum Schutz der Spieler und zur Bekämpfung der Glücksspielsucht anzuschließen.

    Für die hessischen Spielhallen betreibt das Land Hessen gemäß § 11 Abs. 7 i.V.m. § 6 Abs. 1 des Hessischen Spielhallengesetzes (HSpielhG) ein eigenes Spielersperrsystem, im Weiteren „OASIS HSpielhG“ (Onlineabfrage Spielerstatus nach Hessischem Spielhallengesetz) genannt, in dem nur Daten von Spielern, die durch eine hessische Spielhalle gesperrt wurden, enthalten sind.

    Das Spielersperrsystem OASIS HSpielhG ist von allen Hessischen Spielhallenbetreibern verbindlich zu nutzen, um der gesetzlichen Anschlusspflicht nachzukommen.

    Alle Informationen rund um die Spielersperrsysteme OASIS GlüStV und OASIS HSpielhG finden Sie auf den Seiten des Regierungspräsidiums Darmstadt

  • https://www.spiegel.de/wirtsch…f5-4c17-8f6c-904e68921182


    kein Höchsteinsatz von 1.000 € im Monat , sondern lediglich ein entsprechendes Einzahlungslimit


    "Für das Limit von 1000 Euro, das zum Schutz von Spielern und zur Eindämmung der finanziellen Folgen von Spielsucht kommen soll, ist jedoch eine Aufweichung im Gespräch: Mit möglichen Gewinnen soll ohne Anrechnung auf das Limit gespielt werden können. "


    wenn dann noch die Ausnahmemöglichkeit bei entsprechender Bonität dazu kommt, ist es ja wirklich nur für Problemfälle relevant - bei denen der Staat in der Tat eine Fürsorgepflicht hat

  • wenn dann noch die Ausnahmemöglichkeit bei entsprechender Bonität dazu kommt, ist es ja wirklich nur für Problemfälle relevant - bei denen der Staat in der Tat eine Fürsorgepflicht hat


    Als ob sich der Staat um die Fürsorge der Bürger kümmert .... ich lach mich tot !!!!


    Die machen ausschließlich was aus Eigennutz und sonst gar nix !!!

  • So viel zur Fürsorge des Staates , wenn es um Spielsüchtige Bürger geht .


    Im Jahre 2018 noch 5.70 Mio Besucher . 2019 nun 6.40 Mio Besucher . Diese verzockten 860 Mio € . Kann man sich vorstellen , was dort einige verballert haben , unter Aufsicht der Finanzbeamten .


    Nachricht ist von gestern . Denn das schöne ist , dass diese Zahlen jedes Jahr veröffentlicht werden müssen .

    Spielbanken steigern Umsatz deutlich

    Baden-Baden. Die staatlich konzessionierten Spielbanken in Deutschland haben im vergangenen Jahr deutlich mehr Besucher angezogen und Geld eingenommen. 6,4 Millionen Spieler sorgten 2019 an Automaten und Tischen für ein Plus beim Bruttospielertrag (BSE) von 25,6 Prozent. Er stieg auf mehr als 860 Millionen Euro, teilte der Vorstandschef des Deutschen Spielbankenverbandes, Otto Wulferding, am Dienstag in Baden-Baden mit. Der BSE gibt die Differenz zwischen den Einsätzen und den Gewinnen der Spieler an und entspricht dem Umsatz. 2018 waren rund 5,7 Millionen Besucher in die Casinos gekommen. (dpa/jW)


    Quelle : Tageszeitung junge Welt , Ausgabe von 22.01.2020 Seite 5 / Inland

  • Huberty

    Achtung: Spitzfindigkeit!

    Natürlich kümmert sich der Staat nur um die Fürsorge seiner Bürger!

    Wir haben diese "Entscheider " doch gewählt!

    Und der Wählerauftrag war für uns ALLE das beste rauszuholen.

    Nun wird bei den Zockern abgegriffen.

    Mal gespannt was die Gewählten mir und Dir davon überweisen werden...…8)