Es geht wieder los!

  • Endlich wissen wir, was es mit dem ominösen Qualirenntag in München auf sich hat, alle Fragen der Aktiven aus den letzten 7 Wochen wurden detailliert beantwortet, innovative und kreative Ideen für hygienegerechte Veranstaltungen wurden publiziert, die 24/7 andauernden Bemühungen des HVT ( ups- waren ja nur die Rennvereine in Eigenverantwortung) transparent nochmals vor Augen geführt.


    Wochenlang hört der Kunde ( Züchter, Besitzer, Trainer, Fahrer, Pfleger) nichts, aber heute...es ist unfassbar.
    Wie sangen die Böhsen Onkelz dereinst? „Danke-für Nichts!“

  • Wochenlang hört der Kunde ( Züchter, Besitzer, Trainer, Fahrer, Pfleger) nichts, aber heute...es ist unfassbar.
    Wie sangen die Böhsen Onkelz dereinst? „Danke-für Nichts!“

    Ist das so? Woher haben Sie die Information, dass alle (!!) Trainer, Fahrer, Pfleger vom HVT nichts gehört haben?

    Sind Sie etwa selbst Trainer, Fahrer oder Pfleger?

    Dass Sie über ein Ihnen nahestehendes HVT-Präsidiumsmitglied nichts hören, haben Sie hier ja schon oft zum Besten gegeben.


    Übrigens, derart pauschale Unterstellungen, begleitet bzw. eingeleitet von Hohn und Ironie, wurden hier schon mal hart geahndet.

  • Veteran,

    Sie haben eine eigene Meinung, ich die meine.

    Ich akzeptiere, dass Sie die Ihre kundtun ohne Wenn und Aber.

    Die Trainer, Pfleger Besitzer und Züchter, welche ich kenne, sind schwerst enttäuscht über die mangelhafte Kommunikation in den letzten Wochen.

    Von denen ist keiner gleicher als gleich, sondern es sind alles hart arbeitende Menschen, die Sorgen um ihre Existenz hatten und haben.

    Wenn Sie der Meinung sind diese Krise im Rennsport wäre vorbildlich gehandhabt worden, bitte, dürfen Sie gerne sein.

  • Frau Walter-Mommert,

    wir schwimmen sowas von auf einer Welle, das glauben Sie gar nicht!! Ich halte das ganze Verhalten des HVT früher schon, aber jetzt noch mehr, für eine Frechheit die zum Himmel stinkt!!

    Vergessen Sie nicht, ich komme aus der Aktivenseite und kann mir mehr als lebhaft vorstellen, wie viele Beteiligte gerade um ihren Nahrungszweig fürchten und schlaflose Nächte haben!!

    Was ich einfach nur nicht nachvollziehen kann, ist die Tatsache, dass "Mister HVT" persönlich über den Hof geht und seine eigenen Mitarbeiter nebst Ehegattin keine Infos bekommen!?!?!? Das kann doch nicht sein!!

  • Und wenn der Trainer und die Pfleger einer Großbesitzerin Angst um ihre Existenz haben, dann hat das wenig mit dem HVT zu tun.

    Ich glaube es geht nicht um die Leute die bei Fam. Mommert angestellt sind,sondern um andere Aktive die Fr. Mommert kennt.

    Selbst wenn es nie wieder Rennen geben würde,müssen ja die wachsende Zahl der Rentner betreut werden.

  • Maren Hoever: Das Leiden hat ein Ende.


    Eine Feststellung? Ein Ausdruck der Hoffnung auf positive Veränderung? Ein Versprechen? Ein Wechsel auf die Zukunft?


    Wenn sich der HVT nicht grundlegend ändert und oder neu organisiert im Sinne des Trabrennsportes bleibt von der Aussage nur eine Sprechblase. Machen Sie etwas aus der Situation. Corona gibt Ihnen die Chance dazu !

    Freiheit ist die Einsicht in die Notwendigkeit.

    Friedrich Hegel *1770

    Edited once, last by Murmeltier ().

  • Maren Hoever: Das Leiden hat ein Ende.


    Eine Feststellung? Ein Ausdruck der Hoffnung auf positive Veränderung? Ein Versprechen? Ein Wechsel auf die Zukunft?


    Wenn sich der HVT nicht grundlegend ändert und oder neu organisiert im Sinne des Trabrennsportes bleibt von der Aussage nur eine Sprechblase. Machen Sie etwas aus der Situation. Corona gibt Ihnen die Chance dazu !

    Das sehe ich etwas anders:


    • Wie Corona Chancen genutzt werden, kann man von Angela Merkel lernen
    • Wie Corona Chancen nicht genutzt werden, von Maren Hoever - zumindest in der Aussenwirkung

    Aus einer Situation hier und jetzt kann man immer etwas machen, da werde ich wieder zum Murmeltier.

  • Ich verstehe die Schelte gegen das Präsidium nicht. Die tun doch wirklich alles - bis hin zur Mißachtung der TRO bzw. dem Versuch deren partieller Außerkraftsetzung - damit die aktuellen Rennen stattfinden. Die große Mehrheit der »Hauptsache, morgen sind Rennen!«-Fraktion muss ihnen doch zu Füßen liegen.

    Trennen Sie Ihr Geld von Ihren Emotionen, bevor Ihre Emotionen Sie von Ihrem Geld trennen.

  • Wie ist es denn nun mit den Amateuren, die auch offene Rennen fahren dürfen?

    Derzeit nicht möglich.

    Ich hoffe mal dass die für die Umsetzung der Corona-Schutzmaßnahmen verantwortliche Behörde keinen Wind davon bekommt, dass in Daglfing Quali-Rennen (Sportveranstaltung mit Unterstützung und Genehmigung durch den HVT) durchgeführt wurden. Und dass daran auch Amateure teilgenommen haben. Ich habe zudem den Eindruck, dass Amateure erst durch harsche Hinweise aus diesem Forum am Renntag durch kurzfristige Fahrerwechsel aus dem Starterfeld genommen wurden.

    Wenn es dennoch bemerkt wird und der Verein die Konsequenzen zu ziehen hat das Leid kein ende. Es ist zudem selbst verschuldet.

    Freiheit ist die Einsicht in die Notwendigkeit.

    Friedrich Hegel *1770

  • Was mich gestern gewundert hat war die Tatsache, dass z.B. Gerd Biendl als Vorbild in einem der Rennen keinen Mund-und Nasenschutz trug! Nachdem der Sprecher darauf nochmals hingewiesen hat, und Herr Biendl sich daran gehalten hat, war ein Bahnarbeiter groß im Bild zu sehen, natürlich ohne Maske! Wie leichtfertig geht man mit dieser Situation um? Ich persönlich halte auch nichts von den Masken, aus verschiedenen Gründen, aber sie sind nunmal angeordnet! Das Geschrei möchte ich hören wenn die Renntage wieder untersagt werden...

  • Der MTZV hat nicht auf die "harschen Hinweise" in diesem Forum reagiert, sondern auf die Genehmigung der Behörden die uns am Montag erst um 17 Uhr schriftlich vorlagen.

    Die Genehmigung wurde uns schon früher mündlich zugesichert. Wir haben schon bei der Starterangabe die betroffenen Amateure davon unterrichtet, dass es zu Änderungen kommen könnte.

    Dass die Behörde über alle Details unseres PL und Qualifikationen Bescheid wusste, sorgten schon Emails von "Sportfreunden " bei unserer Behörde.

    Der TRS braucht keine Feinde von außen,die hat er schon innerhalb seines Umfeldes.

    Ich habe das Gefühl dass wir uns noch bei einigen Leuten entschuldigen müssen, dass es uns gelungen ist, diesen ersten Renntag nach der Corona Pause durchzuführen.

    Der MTZV wird jedenfalls weiter den Weg gehen,von dem wir glauben dass er unseren Sport hier am Nützlichsten ist.

    Wir machen das mit einem kleinen höchstmotivierten Team und mit großem ehrenamtlichen Engagement.

    Noch ein Wort zum HVT

    Wir hatten immer die nötige Unterstützung des HVT. Auch zu jeder Tageszeit.

    Bei der Genehmigungsfrage hätten sie uns nicht unterstützen können. Das mussten wir hier vor Ort zusammen mit STR und Riem schon alleine hinkriegen.

  • hier in diesem Forum tauchen immer wieder Leute auf, die per PC auf einige hundert Meter Entfernung maskenlose Typen erspähen !

    Eigentlich unglaublich wie man immer wieder ein Haar in der Suppe herbei schwört anstatt mit Freude die WIEDERAUFERSTEHUNG

    von Trabrennen zu genießen.

    Bravo Herr Sporer.

  • hier in diesem Forum tauchen immer wieder Leute auf, die per PC auf einige hundert Meter Entfernung maskenlose Typen erspähen !

    Eigentlich unglaublich wie man immer wieder ein Haar in der Suppe herbei schwört anstatt mit Freude die WIEDERAUFERSTEHUNG

    von Trabrennen zu genießen.

    Bravo Herr Sporer.

    1. Ich suche kein Haar in der Suppe sondern freue mich genau wie Sie, okay!

    2. Auch ich finde die Leistung von Hannes Sporer und seinem Team erstklassig im wahrsten Sinne des Wortes!

    3. Mein Posting sollte nur mein Unverständnis darüber ausdrücken, dass einige Leute fahrlässig mit der Situation umgehen und dami den Erfolg gefährden!

    4. Ja, leider waren Herr Biendl und der besagte Bahnarbeiter während der Siegerparade GROß im Bild zu sehen!


    Ich hoffe, Sie sehen das jetzt in einem anderen Licht und freuen sich mit mir auf die nächsten Renntage!!

  • Hannes Sporer  


    Ein wesentlicher Umfang Ihres Beitrags richtet sich gegen meine Ausführungen. Deshalb erlauben Sie mir hier ein letztes Mal dazu Stellung zu nehmen.


    1. Ich bin alles andere als ein Feind des Trabrennsportes, auch nicht die Region Bayern betreffend.


    2. Ich habe Sie sicherlich nicht bei den zuständigen Behörden angeschwärzt. Bitte stellen Sie das hier im Forum klar!


    3. Hinweise zur Vermeidung von Verstößen seitens eines Veranstalters, die letztendlich nicht nur den Verein, sonders insbesondere die Aktiven treffen, kann man als „feindlichen“ Akt interpretieren, oder aber als wohlgemeinten Hinweis darüber nachzudenken etwas zu tun oder zu lassen. Sie sehen es als Angriff. Bedauerlich.


    4. Die Abhaltung des Renntags verdient Respekt. Meinen haben Sie dazu.


    5. Die Genehmigung zur Abhaltung der Rennen haben Sie, nach eigenen Angaben, erst am Montag abends in schriftlicher Form erhalten. Dass Grundlage für die Genehmigung die Berufsausübung ist, so steht es jedenfalls im abgestimmten Veranstaltungs- und Hygienekonzept, war Ihnen aber doch schon früher bekannt?


    6. Nach dem auch mit Galopp abgestimmten Konzept war zumindest dort klar, dass Amateure für Rennen nicht zugelassen sind.


    7. Mir ist schwer verständlich dass jetzt im offiziellen Rennprogramm die Qualifikationen aufgeführt sind, obwohl es doch nur Arbeiten mit Zeitnahme waren.


    8. Wenn es jetzt aber doch offizielle Qualifikationsrennen waren: Warum sind dort Amateure gestartet? Warum fanden diese Rennen ohne Genehmigung statt. Die lag Ihnen ja erst am Montag dieser Woche schriftlich vor.


    9. Meine Sorge war: Nach einem erfolgreichen Corona-Restart kann genau der nicht genehmigte Qualifikations-Renntag (HVT-Beteiligung!) dem Verein auf die Füße fallen und die Umsetzung zukünftiger Renntage zumindest erschweren wenn nicht gar in Frage stellen.


    10. Ich räume ein dass diese Diskussion auch mit weniger Öffentlichkeit hätte geführt werden können. Dagegen sprechen zwei Gründe. Zum einen besteht kein direkter kommunikativer Kontakt zu Daglfing. Zum anderen lebt der Rennverein von Öffentlichkeit.


    11. Für mich ist dieses Thema erledigt. Für die Zukunft wünsche ich Ihnen und MD eine glücklichere Hand in Sachen Krisenbewältigung. Ich behalte mir auch weiterhin vor meine Anregungen zu Verbesserungen öffentlich zu vertreten. Um das zu unterlassen stehe ich dem Trabrennsport heute und insbesondere auch in der Vergangenheit zu nahe.

    Freiheit ist die Einsicht in die Notwendigkeit.

    Friedrich Hegel *1770

  • Murmeltier

    sorry,da haben Sie einiges missverstanden.

    Mit den "Sportsfreunden" habe ich nicht Sie verdächtigt.

    Die Genehmigung für unseren Renntag in Schriftform kam bei uns am Montag an.

    Telefonisch schon früher.

    Diese Genehmigung hatte nichts mit den Qualiis und PL zu tun. Diese waren schon bedeutend früher.

    Wenn uns diese Läufe behördlich geschadet hätten, wäre wohl keine Genehmigung für unseren Renntag erfolgt.

    Wir werden in Kürze wieder Qualis und Probeläufe durchführen. Das kostet Geld, finden es aber wichtig für unsere Aktiven.

    Davon profitieren auch andere Rennvereine, wenn Pferde startfertig zur Verfügung stehen.


    Ich verstehe diese ganze Aufregung nicht.

    Unsere Aktiven sind jedenfalls mit unseren Angeboten sehr zufrieden. Wenn andere Personen das nicht gut finden ist es eben so.

    Ich werde mich zu diesen Vorgängen hier nicht mehr äußern.

    Es gibt jetzt Wichtigeres zu tun.


    Murmeltier, es tut mir nochmals leid,dass Sie sich persönlich betroffenen fühlen. Wenn ich bei Ihren Beiträgen auch nicht immer Ihre Meinung teile,so schätze ich Sie trotzdem als engagierter User hier im Forum.