Wiederaufnahme der Trabrennen

  • Wie erklärt sich denn, das Galopprennen stattfinden können, Trabrennen jedoch bisher nicht? Aus meiner Logik haben wir eher einen Vorteil...wie Abstand halten oder nahezu unkompliziertes Anspannen einzeln am Hänger, Transporter...oder ähnlich....?


    Aus meiner Sicht ist die Mitteilung des HVT sachlich, aber unvollständig und vor allem emotionslos.

  • Unfassbar...BlaBlaBla...mir reisst der Geduldsfaden...


    WAS bitte hat der HVT bisher unternommen

    und nicht nur übernommen ?

    Eure Aktiven können das nicht mehr länger durchstehen, jeden Tag verlieren wir Besitzer, es geht um Existenzen und Pferdeleben, Folgegewerke wie Sattler und Schmiede..


    Mit diesem aussageleeren Schreiben vom heutigen Tag entbindet sich der Verband quasi seiner Fürsorgepflicht für den Deutschen Rennsport- das ist so nicht mehr hinnehmbar.


    "Die Rennveranstalter sind trotz der föderalen Zuständigkeiten nicht allein auf sich gestellt. Seit Wochen bereits wird an gemeinsamen Lösungen gearbeitet – immer auch in enger Abstimmung mit den jeweils zuständigen Behörden und dem HVT." Zitat aus der Pressemitteilung des HVT vom 8.5.2020


    Transparenz ist gefordert, ,Belege, Schreiben und Antworten bitte bei "mein trabrennsport " einstellen...Schwedenrennen können wir alle alleine am Laptop verfolgen, dafür brauchts kein "Organ" des HVT.

  • Es spiegelt halt leider den Stellenwert wider, den der Trabrennsport mittlerweile in D hat! Ist bitter für uns verbliebene Hardcorefans aber leider die Realität!

    Der HVT kommt mir schon seit Jahren vor, wie die Musikkapelle auf der sinkenden Titanic, ergeben in ihr Schicksal und warten auf den Untergang.

  • Jahresumsatz Trab-Deutschland 2019 15 Mio Euro. Mit zweimonatigem Lockdown und Ausfall der C-Bahn-Saison werden es 2020 ca 12 Mio werden.


    Die Pferde werden auch immer weniger. - Wo ist das Konzept? Wo werden Anreize für Züchter/Besitzer gesetzt?


    Rennen ausschreiben, veranstalten und wenn das Flutlicht angeht, rollt der Rubel... das war früher.

    Heutzutage muss man sich kümmern und etwas können, wenn man überleben möchte.


    Wenn man sich nicht vernünftig organisiert und keinen Plan hat, gibt es keine Rettung.

    Wo sind die Köpfe?

  • Es ist schon interessant, wie unterschiedlich Maßnahmen in Branchen und Regionen umgesetzt werden. Wenn man Herrn Seifert hört, wurde intensiv seitens der DFL 24/7 hart gearbeitet um einen Aktionsplan zu schaffen. Dieser Plan wurde in diversen Telefonkonferenzen mit den Verantwortlichen besprochen, modifiziert und muss nun von den Vereinen der 1. und 2. Bundesliga umgesetzt werden.


    Da frage ich mich, was der HVT in den letzten Monaten erarbeitet hat, um JETZT die erforderlichen Maßnahmen durchzuführen.


    Um behördliche Zusagen zu erhalten, muss doch klar dokumentiert werden

    • Welches konkrete Hygienekonzept gibt es, das von einem Arzt oder Institut unterstützt wird
    • Was kosten diese Maßnahmen und wer zahlt dies
    • Wieviel Personen (Fahrer, Trainer) dürfen je Stall am Renntag sein (konkret, nicht so pauschal)
    • Wie ist die Anordnung der Ställe je Rennbahn
    • Wie ist die Zu- und Abfahrt gewährleitet
    • Werden nur lokale Trainer je Rennbahn zugelassen (max. 150km Radius) die den Renntag als Existenzsicherung benötigen?
    • Sind z.B. ausländische Teilnehmer (Schweden, Holland) in der ersten Phase ausgeschlossen, um die lokalen Besitzer und Trainer zu schützen?
    • Über wieviel Arbeitsplätze sprechen wir, die gefährdet sind (Trainer, Pfleger, Auszubildende,etc.) wenn wir an der Ausübung unseres Berufes durch diese Absagen gehindert werden


      Es gibt so viele Ansätze und viele wichtige Details, die man als Strategiepapier den Behörden vorlegen kann/sollte/muss.


      Ja – es ist intensive Arbeit. Aber wenn man aus Berlin gar nichts hört ist die Verunsicherung groß, was tatsächlich geschaffen wird.


      Transparenz in der Kommunikation wäre jetzt wichtiger wie nie zuvor.


      Liebes HVT-Team. Helft uns Traber-Enthusiasten mit Freude und Perspektive die kommenden Wochen/Monate anzugehen. Zeigt uns auf, was erarbeitet worden ist. Nehmt uns auf die Reise mit, gemeinsam aus dieser schweren Zeit herauszukommen.


      Und wenn die personellen Kapazitäten nicht reichen – dann holt Euch Unterstützung. Egal ob es Rechtsanwälte, Doktoren für Gesundheitskonzepte, Marketingexperten für eine ausgereifte Präsentation sind etc. Es gibt so viele Traberfreunde, die in der HomeOffice-Zeit geholfen hätten.


      MACHT WAS – JETZT !!!!





  • Leider hat man gefühlt nichts seitens des HVTs gehört. Ich brauche die Punkte meiner Vorschreiber nicht wiederholen.

    Nur lieber HVT.
    schaut mal auf die Homepage von anderen Vereinen zB die von den Reitern.
    da sind zig Beiträge, zB wie sich Selbständige Stallbetreiber verhalten sollen, wo sie was für Hilfen bekommen.
    auch wurde da informiert, was als Nächstes probiert wird, ob und wann wieder Turniere stattfinden dürfen, ja, auch die finden wieder statt.

    Warum denkt man einfach, dass der HVT sich einfach zu wenig kümmert. Vielleicht täusche ich mich auch, aber wo bleibt der Informationsfluss? Oder haben sich die Galopper, Reiter, Polospieler einfach mehr gekümmert?

  • "Wenn du in der Backstube etwas ändern willst musst du mit dem Bäcker sprechen und nicht mit den Brötchen."

    In der Backstube HVT gibt es keinen Bäcker. Und die Inhaber brauchen keinen weil sie ihre Brötchen so mögen wie sie sind.

    Freiheit ist die Einsicht in die Notwendigkeit.

    Friedrich Hegel *1770

  • ...spätestens seit der letzten "Neuwahl" war der Weg ins endgültige Verderben vorgezeichnet...


    Diese Erkenntnis ist zwar auch nicht zielführend, kann aber nicht oft genug erwähnt werden...

  • "Wenn du in der Backstube etwas ändern willst musst du mit dem Bäcker sprechen und nicht mit den Brötchen."

    In der Backstube HVT gibt es keinen Bäcker. Und die Inhaber brauchen keinen weil sie ihre Brötchen so mögen wie sie sind.

    Komme wirklich nur ich mir verars... vor? Frau Walter-Mommert pestet auf Teufel komm raus gegen den HVT und sitzt mit einem der "Bäcker" am Frühstückstisch! Sie müsste doch den besten Informationsstand haben, unterliegt aber offensichtlich der Schweigepflicht?! Also, was soll dann dieses Showprogramm?? Ich kann das echt nicht mehr hören!! Ja, ja, ich weiß! Ich kann ja weghören, aber dafür hänge ich zu sehr am TRS!!!

  • Veteran


    Herr Mommert ist weit davon entfernt verantwortlicher Bäcker zu sein. Er hat sicherlich einen gewissen Einfluss. Aber wie schlimm wäre es denn, wenn er diesen Einfluss nicht geltend machen würde. Insofern lassen Sie die Mommerts mal Mommert sein. Die Ursache der Krise des Trabrennsports ist da nicht zu finden.

    Freiheit ist die Einsicht in die Notwendigkeit.

    Friedrich Hegel *1770

  • Doch, aber die kennen es nur als "Sudel-Forum"!


    Zum Thema Herr Mommert, ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass ein Vorstandsmitglied UND Rennbahneigner sich unterordnet wenn etwas komplett gegen seine Vorstellungen läuft! Mit der Einstellung wäre er beruflich bestimmt nicht so erfolgreich geworden! Nein, leider glaube ich, dass da etwas ganz anderes dahinter steckt!

  • Die Antwort ist doch einfach.Die Stellung in derHierachchie ist ausschlaggebend.Pferdesport:Dressur,Springsport,Gallopper dann Trabrennsport und zum

    Schluss ( um den Jargon zu verwenden)die Westernfuzzies.Wenigstens stehen wir nicht an letzter Stelle.:P;):evil:

  • Wer noch nicht bemerkt hat, daß D schon seit Jahren von Lobbyisten regiert wird, hat die Zeit verpennt.

    Wer nicht in der Lage ist, für eine entsprechende Sparte Lobbyisten in Szene zu setzen, hat nichts zu bestellen.


    Wer viel schläft, wacht spät auf.