Corona-Wirtschaftskrise: So will der Staat Selbstständigen und Unternehmen helfen

  • Ich fand den Vorschlag von Carsten Linnemann ( CDU ) sehr gut .


    Gelder sollten als Transferzahlungen ( heute auf N-TV gesehen ) fließen und zwar schnell und unbürokratisch . Am Ende des Jahres wird dann bei der Einkommensteuer oder beim Lohnsteuerjahresausgleich , Gewerbesteuererklärung / Unternehmen nachgesehen was zum Beispiel pro Person im Haushalt / Unternehmen verdient wurde . Wer zum Beispiel über 40.000 € pro verdient hat , muss das Geld zurück zahlen . Bei Unternehmen dann andere Summen .


    Denn Kredite helfen zwar , aber wenn wer arbeiten müsste nur um diese dann die nächsten Jahre zurückzuzahlen .......


    Es gibt einen gewissen Break Even , wann die Wirtschaft ( hat auch ein Ökonom bei M. Lanz gesagt ) so abschmiert , dass dann darunter auch das Gesundheitssystem leidet .


    Diesen Break Even darf man nicht verpassen , denn die Wirtschaft sind wir " ALLE "

  • in Österreich gibt es jede Menge Unterstützung für Unternehmer - es wird aber auch versucht so viel wie möglich Arbeitnehmer in Beschäftigung zu halten. Diese neue Corona-Kurzarbeitregel ist nmM eine starke Ansage. Kann man für 3 Monate beantragen, bei Bedarf ev. auf 6 Monate erweitern.

    Für den Unternehmer, der zumindest 10% Arbeitsleistung bekommt (kann aber auch 2 Monate Null und dann 30% sein) kostet ein Mitarbeiter, der 2.000brutto verdient statt 3.000,- Gesamtkosten ca. 400,- Euro. Der Arbeitnehmer bekommt, je nach Gehaltsklasse 80% - 90% seines Nettogehalts...


    Kleiner Makel, der aber in Zeiten wie diesen egal sein sollte - Arbeitnehmer muss Überstunden und alte Urlaubstage (also nicht aus dem laufenden Berechnungsjahr) abbauen. Unsere Firma mit knapp 200 Mitarbeiter wird das in Anspruch nehmen >>besser, als Personal zu kündigen und wenn die böse Zeit vorbei ist ohne Personal da zu stehen...


    Trotzdem gab es in den letzten Tagen fast 100.000 neue Arbeitslose - Anstieg sollte aber jetzt massiv gebremst werden... Herr Kurz, von Haus aus ein Sparefroh, hat sich - wie ich finde zu recht - komplett umgedreht und sagt jetzt: "koste es was wolle...."


    Wie ich ein Kind war hatten wir Hr. Kreisky als Bundeskanzler - der sagte auch lieber 100 Mio. Schulden (damals noch Schillinge) als 1000 Arbeitslose.. (so ähnlich zumindest, Zahlen o.G.)...


    Unsere Politiker der letzten 20 Jahre eher sinnlos - oft wertlos >momentan haben wir aber wir aber ernsthaft gute Leute am Ruder (parteiübergreifend)