Der Trabrennsport im Jahre 1977 in Deutschland und auch ein bißchen weltweit

  • ja da kommt er doch schon der Christel Krismann (dachte Anfangs eher an eine Frau) mit Jonathan in 1.27.8 auf schwerer Bahn.

    Christel ist/war der Onkel von Mario Krismann. Er kam regelmäßig (meist Montags) bei H.F. Müller zum gemeinsamen Training und "Fachgesprächen".


    Und Jonathan: ein besonderes Pferd. Aus einer Reg.II Stute meines Vaters, diese hatte Traber- und Reitpferd-Papier gleichzeitig. Sie hatte mit Warmblut-Hengsten etliche gute Reitpferde. So wurde Jonathan, obwohl vom Traber-Hengst, aber mit gutem Exterieur, erst als Reitpferd ausgebildet (ich hatte alle Pferde zu reiten) und war als 3jähriger mit mir in Jever in der Materialprüfung als zweiter platziert. Später dann als Traber trainiert, hab ich meine AF_Prüfung mit ihm gemacht.


    Er ware ein "Dauerläufer" und schwere Bahn war sein Lieblingsgeläuf. War er erst auf Touren lief er immer volles Tempo weiter. Dritte oder fünfte Scheibe: völlig egal.


    Soweit ich mich erinnere gewann er fast die Hälfte seiner Rennen.


    P.S. Grad gesehen, er ist noch beim HVT gelistet: 65 Starts, 30 Siege, 90.000 Dm gewonnen. Erster Start und somit erster Sieg war in Elmshorn, unser zweiter Starter (Jeverländer) gewann an dem Tag auch:)

    Und Christel Krismann war extra angereist, um die Dreierwette einzusacken......

  • Keine Pferde, kein Fussball, zu den Enkeln darf ich auch nicht

    und da ich den Jahrgang 1978 doch habe,

    wußte ich gar nicht mehr, und Lanti

    erst 1978 zur Bahn kam, geht es heute mal mit 1978 weiter.



    31.12.77 Straubing


    Der während des 5. Rennens einsetzende Schneefall entwickelte

    sich zum Schneegestöber, so das man sich nach dem 5. Rennen entschloß

    den Renntag abzubrechen.

    urobby H.Hiendlmeier, Mercury A.Winzig, Frühlingsstern Am X.Schachtner

    Toffo R.Luff und Seebär P.Haide die Sieger.


    gelsenkirchen 29.12.


    Die beiden ausjährigen Stuten Galcora E.Speckmann und Urgit Dieter Oppoli unter sich (sag ich doch)

    John- Tochter Urgit kam trotz Topspeed zu spät (immer im Speed)

    Einziger Doppelsieg des Abends gelang Willi Rode mit Maikel und Frey.

    Weitere Donette W.Brauer, Herdis E.Treut, Lord Speed H.Rölle, Winpride H.Kraum,

    Occiobello Am H.Klinkhammer, Jan KAW, Harmony Sound K.H. Schleyer und Tower L.Emmers (auch für Emmers

    zeichnete der Schlacker)


    mariendorf 29.12.


    Aussenseiter und Torrid Song Sohn Hicimann H.Naumann als Aussenseiter

    im Hauptereignis.

    Ipanema Z.masic, Hradschin P.kwiet, Cayo G.Jauß, hesekiel B.Sternberg,

    Fred Am. D.Arndt, Nautica W.Voigt und Ikarener G.Kaslowski, die weiteren.



    bahrenfeld 31.12.


    im mit 7000DM dotierten Entscheidungslauf Silvesterpreis 77

    siegt Außenseiter Amethyst mit K Detlefs vor dem 16:10 favoriten

    Intendant II, H.Rathjen, der allerdings 60m schlechter stand.

    Weitere triejohne A.Spieß, Mara Bond K.detlefs, Apolonia H.Rathjen,

    Widerhall K.detlefs, Klere E.Wittenburg, Sir Audi P.Holbek, Mount Everest H.Rathjen,

    Clöving Star Am.G.Lange, Eileen C.H.Walter, Empire H.Lehmkuhl und Altmark H.J. Stamp


    Recklinghausen 1.1.78


    Klarer Erfolg für Stall Schwarzer Panthers Esperari mit Heinz Gülden, der den führenden Abido

    im Einlauf klar überlief. pedro nach Startfehler im Speed 3. vor Carbure de Sassy.

    sehr vielversprechender Start ins neue Jahr für den Champion und Weltrekordhalter

    Heinz Wewering, der eine Triplette mit Dornkat, Mister mast und Long Life landete.

    Ebenso erfolgreich auch Willi Rode mit Rosalinde, Interpol und Lake Ontario.

    Horst bandemer mit Willer und Irotanus, KAW mit Instinkt und Kaukasus, hermman Kraum mit

    Zickzack, auf den habe ich mich mal in Ge für 70-80 ausgezogen, Von Sieg bis DRW. und Rita Drees

    mit Ocana.


    mariendorf 1.1. 78


    Zum jahresauftakt holt sich der Drittplatzierte 1977 Günther Kühl

    das hauptereignis über 2.500m in 1.24.2 mit Monuk sicher vor severo und Cincipat.

    zwei Sieger steuert H. Naumann mit Welba und Märzbube und Horst schilfarth mit Hansi

    für Tr. Naumann. Doppelerfolg für Peter Kwiet mit Tullamore und waldmann.

    Big leo H.reiter, Mayolika W.Voigt, cayo G.jauß, Bifaro frl. D. Darling, Lady Quinta H.P Grzybowski

    und Voltaire Am K.V. Stolle (der Vater der hübschen jungen Dame neben Armani ?)


    Dinslaken 7.1.78


    Mit einer kaum zu erwartenden Wiedergeburt der in Hamburg früher

    serienweise siegreichen Itz endete der als Rennquintett laufende

    mit 50.000DM dotierte Höveler Pokal. Fritz Beckmann fand hinter Jorai E. treut

    ein Idealrennen. Platz 3 und 4 gingen an Osterfreude Gerd Gohlke und

    Donnerschlag W.Musga. Sämliche favoriten Long Life H.Wewering,

    Harmony Sound K.H.Schleyer und gerrols Diamant fehlerhaft. und der dem

    holländische Champion Jan Wagenaar anvertraute Tito scheiterte an äußeren Spuren.

    Die außergewöhnlich hohen Totoquoten unterstreichen das nicht zu erwartende Ergebnis.

    Sieg 664, Platz 154, 106, 58. ZW 12.324:10 DRW zu der zeit im RQ nicht bewettbar.

    Doppelerfolg für heinz Gülden und Stall Schwarzer Panther mit Desther Boy und

    Jaipur Junior, heinz Wewering mit Luros und delme lady, Gassler H.J. Thenagels,

    primavero H.bandemer, Alworthy H.Kunkel, Alsterfürst Am H. Platvoet. Gin H. Kraum,

    Comtess Lucie I. Mrosek und nochmals H.Platvoet mit Siepenmaid.


    mehrere Kandidaten für den PDA versammelten sich in Vincennes im Prix de Bourgogne,

    dotiert mit 180.000FR über 2.250m. Erwartungsgemäß setzte sich 5j Hadol du Vivier

    mit Jean rene Gougeon in 1.16.8 durch. der Mitsouko Sohn aus dem Stall Levesque

    verwies den 25 schlechter stehenden fakir du Vivier, Grand Pre und Dimitria auf die Plätze.

    Toto 12.10 Eleazar und Equileo ua. unplatziert.


    Daglfing 1.1 78


    Die beste Klasse fand sich im mit 15.000DM dotierten hauptereignis ein.

    Der 8jährige Gerolf Sohn Don Giovanni setzte sich mit Konrad Wagner in 1.25.1

    vor dem 20m hinter ihm stehenden Edelgraf durch. 3-5 Paloma, Steppke und denegro.

    der neue Besitzer, erst kurz vor dem Start erworben konnte sich über 7.500 erfreuen.

    3 Siege für den Bayerischen Champion Helmut Biendl mit Mister Bogdan, Copoldessa,

    und Sirotic. Wolfgang bayer mit Achat und Sao paulo und als Trainer für den Sieg

    von Asikos Am F.Kroiss. Lehrling W.Wiedl mit Leo Dean. Ilex K.Burner, Alkor A. Hagl,

    Dorethua J. Hollweck und Uncle Joe F. Blaume.


    M'Gladbach 3.1.78


    Im Mittelpunkt waren die Stallgefährten Elbros, Jans und Festina

    gleichermaßen favorisiert. Trotz zögernden Beginns rückte Elbros (so kannten wir ihn)

    bald in die 2.Position vor und ging in der Distanz sicher an Miran vorbei, der hinter

    dem von Rolf Dautzenberg gesteuerten Fifi beau Gosse sohn 2. wurde. Mit

    baltimor (ähnlicher kandidat) gewann Rolf dautzenberg bereits die Eröffnungsprüfung.

    Einen Doppelerfolg erzielte auch Klaus Horn mit Gepy und Eriola. Noch erfolgreicher

    Horst Bandemer mit Montgomery, lexington und Hellseher. Sohn manfred Bandemer

    steuerte Obelixo zum Erfolg, Habylus KAW, Ermelind E.Overbeck, tremonius H.Wewering

    (da fuhr er noch die Alltagsrennen in Gladbach) und Fricorse ohne Fahrer.


    das aktuelle Porträt, leider zu lang

    Peter Heitmann zum 4.Mal norddeutscher Champion.

    Bild der Champios Peter heitmann, Vize henning Rathjen, H.J. Stamp,

    Vize E.Wittenburg Frl. Bärbel Jonath Am Damen und Lehrling Kai Martens.


    Bahrenfeld 5.1.78


    den 1.lauf zum Januar Pokal mit 10.000DM dotiert sichert sich Fantique mit Hans lehmkuhl,

    der auch mit Edenlord und Stern siegt. Doppelerfolg für Volker Frahm mit Virosa und Duschefo,

    der an diesem Tag alleine als Trainer verantwortlich zeichnete, weil sein Bruder Dirk es versäumte,

    rechtzeitig seinen Lizenzantrag einzureichen und damit auf der Tribüne Anlaß für allerlei Spekulationen

    gab.

    Merti Michel P.Holbek, tangelo G.verstraaten, Wilddieb M.frisch. Buschneger ?? E.Wittenburg,

    Star lady K.Hörmann Eland P.Heitmann und Indiz (das war ein Vollbomber auch im Westen) H.F. Müller.


    Daglfing 6.1.


    Auf schneller Schneebahn am Dreikönigstag standen 10 rennen auf dem Programm.

    So trabte der jetzt 10jährige Cento mit Siegfried Jahn über2220m in 1.21.7 zum Erfolg

    über Edegraf, Andree und dem Franzosen Docorat zum Erfolg.

    Freddy Gay mit Siggi jahn zum 2. Zwei Erfolge auch für helmut Obermeier mit Rubiro und Can Tivoli

    lea Gracia M.Popp, Zerro M.Schulz, Edelkind R.Spengler, Ulysses H.Hiendlmeier und Cor trick Am F Schinharl.



    bahrenfeld 8.1.78


    Der Umsatz erreichte die 400.000DM Grenze und stellte den Veranstalter zufrieden.

    Aber nicht die Peinlichkeiten die den Renntag begleiteten, samt Sturz im Gästefahren.

    das Hauptereignis ging an techniker mit H.J.Stamp vor der 60m schlechter stehenden frz. Neuerscheinung

    Fimplay mit H.Schneuer und Blue Grass Boy (lief auch oft im Westen) mit H.F.Müller.

    Doppelerfolge für Kurt Hörmann mit Lerche und Boscan. Peter Heitmann mit Issy lie und Mybald.

    kamerun Volker Frahm, Mara Bond Klaus Detlefs, Credor C.meyer, Edmund K.Makoben, Tanny H J Stamp,

    Erb H.peulecke, Erb H.Rathjen.



    Dinslaken 4.1.78


    Eine glänzende Serie legte an diesem MittwochAbend Helmut Beckemeyer hin.

    Der bei nur 4 Fahrten ebenso oft zur Siegerparade fuhr. Auf den Barkeeper

    ließ er Moment, Insulanerin und Guisante folgen.

    Das hauptereignis ging allerdings an Horst Bandemer mit Honey Keystone leicht

    vor Murat. Ein weiterer Sieg ging an den Ex-Champion mit Usus. Willi Rode

    ebenfalls Ex-Titelhalter siegte mit Kusinulfa und Simbo.

    Edelsinka R.Flensberg (Kumpel vom Volker) Edmondo Am H.Praest (zeichnete

    in den 60ern auch der Schlacker) Glorius K.H.Stäcker und Kaliope der Heinz.



    Mariendorf 4.1.


    Mit 4500DM war die Hauptprüfung schmal dotiert.

    Dennoch entwickelte der von Günter Kühl gefahrene Monuk

    genügend Ehrgeiz (kennt der denn die Rennpreise?) um dieses Rennen

    überlegen in 1.22.2 2000m vor Sunbeam und Sico zu gewinnen. G. Kühl

    zum Zweiten mit Elion. Auch Wilhelm Voigt kam zum Doppelerfolg mit

    Fred und Feldfürst. Jochen Hill P. Kwiet, City Girl K.Eschlbeck, zafra W. Fahrentholz,

    East Riber G.perschke und ein totes rennen im Amfahren zwischen Duglas G.Kaslowski

    und Nautica R.Lougear.


    Gelsenkirchen 8.1.78


    im mit 10.000DM dotierten Preis von NRW gingen 3 Inländer von der Marke 1609 m

    gegen 5 Import Franzosen ab. das tempo machte Firrus (wundert mich nicht) hinter dem

    Rheinkamper, diesmal gesteuert von Paul Tilkorn im Einlauf in 1.18.2 überlegen vor Firrus und Flot Bleu

    davon zog. Paul Tilkorn zum 2. mit Maikel. Dreima hatte Heinz Wewering die Nase vorn, mit Feuerzauber,

    Kaukasus und snob. Valdiva Rolf Dautzenberg, Volvo Harry Rölle, marmor H.Gülden, Fegil H.bandemer,

    Diacora W.Roth, Eibsee Rita Drees und Gallus E.Drees die Weiteren.


    Mariendorf 8.1.78


    Das hauptereignis mit 6000Dm dotiert über 1980m führend ging

    an Therapie mit Peter Kwiet, die sich durchsetzte als Fantasto von

    den Beinen kam und durchs Ziel sprang. 1.23.8 reichten um nun

    Operator leicht zu halten. Peter Kwiet zum 2. mit Nostrak.

    Mit 3 Tagessiegen war Champion Gottlieb Jauß am erfolgreichsten.

    Kurator, Yei und Einer steuerte zum Erfolg.

    Einen großen Tag erwischte auch Am Fahrer Gerd Gimber der selbst

    Puschkin und Karola zum Sieg steuerte und für seine Farben H J Matthäus

    mit Rhoderich. Flotow P Bode, Voltaire G.Schulz, Scala Girl H.Rahkob und

    Wallio A.Wörrle.


    Die Wiener Trabrennsaison klang am 26.12.77 aus.

    Im Mittelpunkt der mit 50.000 Schilling dotierte Stefani Preis über

    1900m in der die 7jährigen Stuten Bicora, Anastasia und Osvitha

    ihre Abschiedsvorstellung gaben. Die schwedische Stute Bicora

    siegte sicher in der Zeit von 1.21.9 mit Ulrich Bayer vor Anastasia. W.Malota,

    Dear Black D.Marz und Avory A.Englbrecht.

    Champion der berufsfahrer Konrad Spaderna ( auch einige Jahre in Westdeutschland tätig)

    mit 132 Siegen. Damit hat der junge Mann, der sein 1. Lehrjahr 1966 bei Eddy Freundt

    verbrachte, den rekord von Charlie Mills mit 128 Siegen übertroffen.

    Für das Jahr 1978 sieht es um seine Chancen den Titel zu verteidigen allerdings schlecht

    aus, Denn ihm wurde ein 4monatiges Fahrverbot wegen Verstoßes gegen die TRO auferlegt.

    Traber des Jahres zum Dritten Anastasia.


    Straubing 7.1.


    Doppelerfolg für Lehrling Josef Ring.

    der Champion der bayerischen Lehrlingsfahrer 1977

    begann das neue jahr mit einem vielbeachteten Doppelerfolg.

    Er gewann mit Vroni Bush 1.25.9 und Raki 1.27.9 2mal sicher.

    Die schnellste Prüfung gewan Wolfgang Bayer mit Liebestraum

    in 1.21.3 über 1600m.

    Weitere Zsaroll S.Jahn, Garia P.Haide, hermes M.mayer,

    Alsterlauf H.Biendl, Exantus A.Winzig und Hetco H.Hiendlmeier.


    neues Konzept in Sicht ?

    Zwangsgewinnsummen und Jahrgangsrennen sollen

    für Verbesserung des Sports in der Hansestadt sorgen

    Am Ende des Abends war man um einige Gespräche reicher,

    aber keineswegs einig geworden.

    Hoffentlich bewegt sich der HTRG damit nicht auf eisigen Boden,

    wie die Gäste des Abends - auf Glatteis.


    gelsenkirchen 5.1.78


    herausragender Akteur an diesem Abend Rolf Dautzenberg

    4 Erfolge für den Ex Champion, der damit zeigte das er im diesen Jahr

    bei der Championatsvergabe wieder ein Wort mitsprechen möchte.

    Mit Montoya erzielte er einen Aussenseitersieg mit der Quote von 236:10.

    idonus, Maria und gerrols bac die 3 Weiteren.

    Doppelerfolg für Harry Rölle mit hellerfürst und Lord Speed.

    Resi H.Beckemeyer, badersee Rita drees, mister Christoph R. Flensberg,

    Amiora K.H.Huber, der Bruder, Berrol K.H. Schleyer (toller Seriensieger)

    Opuro ohne Fahrer, ich behaupte mal Heinz Gülden Stall Schwarzer Panther.


    Gelsenkirchen Sonnabend 14.1.78


    Flawius gewinnt mit Heinz Wewering das ebenfalls mit 50.000DM dotierte Rennquintett

    Monta Mineralbrunnen (nie gehört, nie getrunken)

    Aus berlin war Ikarener mit D.Werk angereist, allerdings dank ständiger Aussenspur unplatziert.

    Von den weiteren Gästen hielt sich noch am besten H.Obermeier der mit dem Mitfavoriten Rubiro

    den undankbaren 5.Platz belegte. 4. letzte Platzgeld mit 3.100Dm, 700DM für jedes weitere Pferd.

    Der 2. Bayer Alsterlauf und ebenfalls Mitfavorit mit H,Biendl

    führte bis zum Schlußbogen, wo er dann ansprang. 32:10 favorit Flawius mit H.Wewering löste

    sich im letzten Bogen (seine damalige Spezialität) und siegte in 1.21.2 vor der Riesenaussenseiterin Reseda

    mit Klaus Horn, Alette mit G.Gohlke und Parenzo H.beckemeyer.

    Im 2. Hauptereignis startete der Inländer Mister Permit als Einziger aus dem 1.Band.

    Der 8jährige Esperari mit Hein Gülden brachte dem 5jährigen 12:10 Favoriten Stanley Cup

    eine überraschende Niederlage bei.

    Einen Doppelsieg feierte Rita Drees mit Eibsee und Fullmer retlow.

    Sowie Eddy freundt mit Bronco und Mister Christoph.

    Doro k.H. Schleyer,Another W.Roth, Irzamo R.dautzenberg, Mogena H.bandemer

    und Prophet H. Biendl die Weiteren.



    Das wars für Heute.

  • Gristow

    Stark und Danke. Konnte jetzt erst lesen, weil am WE div. Betreuungen ab heute organisiert werden mussten.


    Holle, ja! Thomas in weiß/rot mit vielen Klassepferden und Seriensiegern. Zum Bespiel Abby in GE, 10 am Stück.

    Als sie danach als 10:10 Favorit weg war, zahlte die DW 1.400DM. Werde ich auch nie vergessen.


    Andreas Holle meist nur in DIN am Start. Beide fuhren nur wenige Pferde, die nicht aus dem Familienbesitz stammten.


    Aus deinen Berichten sind mir ein paar Pferde besonders in Erinnerung:


    Baltimor, übrigens auch aus der Zucht von Herrn Dr. Holle. Ging, ich meine für REX-ASS, keinen Meter mehr und wurde

    dann an Bubi Raum verkauft. Der päppelte ihn mit Tochter Petra, eine der besten Amazonen in den 80ern/90ern,

    wieder auf und Baltimor wurde mit Atom Rolf zum Seriensieger.

    Jans mit Ewald Wermers. Auch ein Typ der Rennbahn. Viel zu groß für die damaligen Sulkys. Besondere Haltung.

    Dress, Loser , meine Dunkelgrün/Schwarz-gestreift!?

    Ewald Wermers hatte viele Klassepferde, u.a. Sabinette, die er an das Gestüt Hallo (Hallo Reisen) verkaufte.


    Und, unvergessen … Honey Keystone! Vielleicht DAS Dinslakener Pferd des Jahrhunderts.

    Besitzer der Edeka-Markt Besitzer Heinz Bienemann.

    Honey Keystone hat 90% seiner 200.000DM Gewinnsumme in Dinslaken gewonnen.

    Das besondere an ihm und was ihn unverwechselbar machte - Honey Keystone wieherte vor dem Rennen in einem

    durch. Parade, Heat... Honey Keystone wieherte laut. Das machte ihn so sympathisch. Außerdem ein Kämpfer vor dem

    Herrn.


    Gristow Nochmal DANKE für all die tollen Erinnerungen!!! Du machst das echt klasse und deine Texte sind genial!

  • @ Heron


    Trikotfarben(mit weißem Helm) von Herrn Wermers korrekt ;)


    Zur sehr erfolgreichen Amazone Petra Raum (blau/weiße Farben übrigens)...


    Die Pferde hatten nichts zu ziehen, ich glaube sie war so max.um die 1,50m "groß", im Sulky wußte sie was sie macht :)

    Heute beginnt der Rest Deines Lebens, mach das Beste raus :)

    Edited once, last by Loser ().

  • Sie mag es mir verzeihen..., aber habe mal auf Frau Würzinger "gestanden"...


    Glaube mal in RE(?)HH(?) Amateurmeeting...(?) nach 2 (:|)oder 3 Bier um ein Autogramm gebeten..., auf den Arm!


    Wochenlang nicht mehr mit Wasser in Berührung gebracht...:love:

    Heute beginnt der Rest Deines Lebens, mach das Beste raus :)

    Edited once, last by Loser ().

  • Du bist zu beneiden...:)


    Da gabs noch jemanden, auch eine gute Amazone...komme nicht auf den Namen, habe ich mal in Pk kennengelernt, Name weg.


    Aber : Grünes Dress, langer Zopf und : RELIGIONSLEHRERIN :S

  • Du bist zu beneiden...:)


    Da gabs noch jemanden, auch eine gute Amazone...komme nicht auf den Namen, habe ich mal in Pk kennengelernt, Name weg.


    Aber : Grünes Dress, langer Zopf und : RELIGIONSLEHRERIN :S

    Zum nächsten Derbymeeting werde ich mich dann mal als Frau verkleidet zu Dir gesellen - dann vergisst Du mich nicht so schnell ( so oder so hihi)

  • # 45

    Ellen und Bernie Johnsten waren ein erfolgreiches Gespann.

    Sie unterrichtete auch Nähen und Handarbeit.

    #30 Gristow 31.12.77 Straubing

    Das 6te Rennen sollte der letzte noch ein möglichst erfolgreicher Start für Flickaprinz sein.Der Besitzer war sehr sauer ,weil kein Schneeräumer die Massen von Schnee wegräumen konnte.Ab ins Gnadenbrot war angesagt.

    #46

    Simone steigt noch immer ab und zu in den Sulky.

  • #9 tino

    Der Fuchs Lohringel landente dann ausjährig in SR.Er machte öfter einen Zwischentritt ,den die strenge B-Bahnrennleitung immer mit dis.rot. quittierte,obwohl die Rennleitung im "Westen"diese Gangart duldete.Wurde dann an einen guten Freund von mir als Reitpferd verkauft.Er war ganz begeistert.Mehr Erfolg hatte dann der Besitzer mit dem Ausjährigen Madison,der jedesmal eine Bank war und nur im 3000 Meterrennen geschlagen wurde.