Posts by WLSD

    Gratulation auch an Züchter und Besitzer Klaus Bockhoff.

    Siegerzeit 1:16,0/2140m Band

    GLOBAL LOVER hat eine Nennung für das Deutsche Traberderby 2020.

    GE-Trab hat dieses Forum arg kritisiert und versucht kritische Schreiber zu diskreditieren. Dazu die Dumm-Problematik mit V6, V7 und Jackpot-Handhabe ohne Erklärung. Punkt.

    Deshalb finde ich obige Erklärungen von Lanti und High Roller gut und schliesse mich an.

    Möglicherweise hilft es, wenn man den Verantwortwortlichen mit solch einer Aktion mal aufzeigt, wie viel (Umsatz-) Potential hier versammelt ist.

    Können Sie und ihre 3 Liker wahrscheinlich nicht nachvollziehen das es Menschen gibt die sich wirklich noch auf den Deutschen TRS freuen ohne gleich an Umsatz,Jackpots etc zu denken und den Teufel an die Wand malen.

    Wer das eine macht, braucht das andere nicht zu lassen.

    Ideal wäre, wenn beides geliefert werden würde -incl interessantem Bild und Ton-.

    Dann wären alle einen Schritt weiter und die Meckerer würden zu Fans.

    Das Problem ist Folgendes:


    Gestern waren die Rennpreise in 7 Rennen ausser PMU zwischen 1600 und 2000 Euro. - Umsatz dort ca 40.000. Bedeutet der RV ist im Minus.

    Was passiert am nächsten vergleichbaren Renntag. - Legt man wieder drauf .... kürzt man die Rennpreise oder ... lässt man den Renntag lieber ausfallen? Ohne Einnahmen ist es ein Teufelskreis, wenn nicht der Mäzen die Zeche bezhlt.

    Vielleicht sind die in den Toto weitergeleiteten Buchmacher-Wetten noch nicht verarbeitet.


    Umsatz PMU ca 160.000 ....


    Vier Tage Galopp mit jeweils Rekordumsätzen ... der erste Tag Trab ... eine Tottalpleite.

    Wer findet den Fehler?

    Was die Regelung mit den Buchmacher betrifft, so gilt für die Traber das Gleiche wie für die Galopper.

    In Sachen auf Vermittlungsprovision verzichten - ja ....

    In Sachen keine Buchmacherwetten anbieten - nein ... denn das tun sie seit Jahrzehnten sowieso nicht mehr ....

    Hurra. Die Es gibt wieder Trabrennen in Deutschland.


    Die Galopper haben in den letzten Tagen ein Pfund vorgelegt. In Sachen Präsentation und Umsatz.

    Die Corona-Pause wurde genutzt.

    Es wird interessant sein zu beobachten, ob sich das bei den Trabern fortsetzt.

    Ohne Wett-Challenge und ohne zusätzliche Buchmacherwetten, die in den Toto fliessen, sollten die Umsatz-Erwartungen nicht so hoch sein.

    Aber vielleicht hat man am Übertragungskonzept und im Infobereich für neu zu erschliessende Kreise gut gearbeitet.

    Ich bin gespannt. HALS UND BEIN.

    Hat irgendeiner eine Auflistung gemacht, wieviel Renntage bisher gecancelt wurden ...

    Vielleicht hilft diese private Aufstellung - die auf eigene Berechnungen UND SCHÄTZUNGEN beruht :



    Ausfall Renntage - LOCKDOWN bis 30.4.20 21
    davon PMU-Renntage 9
    Ausfall Rennen ca. 168
    davon PMU 32
    Ausfall Rennpreise ca. 340.000
    Ausfall Umsatz D-Toto 1.200.000
    Ausfall Ums PMU-Toto 9.000.000
    Ausfall Totoeinnahmen Rennvereine – D-Toto 240.000
    Ausfall Einnahmen – PMU-Beteiligung 270.000

    510.000

    Jahresumsatz Trab-Deutschland 2019 15 Mio Euro. Mit zweimonatigem Lockdown und Ausfall der C-Bahn-Saison werden es 2020 ca 12 Mio werden.


    Die Pferde werden auch immer weniger. - Wo ist das Konzept? Wo werden Anreize für Züchter/Besitzer gesetzt?


    Rennen ausschreiben, veranstalten und wenn das Flutlicht angeht, rollt der Rubel... das war früher.

    Heutzutage muss man sich kümmern und etwas können, wenn man überleben möchte.


    Wenn man sich nicht vernünftig organisiert und keinen Plan hat, gibt es keine Rettung.

    Wo sind die Köpfe?

    Plus 1,3 Mio € aus französischen Wohnzimmern

    110.000 pmu-e-pool-Umsatz/Rennen ist stark.

    30.000 Umsatz/Rennen zu Bahn-Prozenten sind für eine normale Veranstaltung und für HAN überhaupt, rekordverdächtig.


    3K - Dotierung für 3j-Rennen sind (im Nachhinein) ein Witz. ,,,, Bevor man mangels Umsatz-Erwartung vorab drastisch kürzt, ist nach "modernen" Kriterien eine flexible umsatzbasierte Dotierung anzuraten.


    Presse: ... gut

    https://www.bild.de/sport/regi…nhagen-70514870.bild.html

    Getan..passend dazu läuft im NDR der Song „How could this go wrong?“


    Man gewinnt den Eindruck, dass die Entscheidungsfindung auf Bundeslandebene schlicht und einfach die Regierung von ihrer ureigensten Verantwortung entscheiden zu müssen, entbinden soll.

    Ob Fußpflege, Friseur, Gastronomie, Kindergarten, Fußball, Pferderennen, Altersheime....ein Helmut Schmidt hätte sich niemals so beschämend aus der

    Verantwortung gestohlen- private Meinung-muss niemand teilen.

    Ihre Meinung kommt mehr als eine Legislaturperiode zu spät. Nach "Wir schaffen das" ... ohne jemals die Frage gestellt und beantwortet zu haben

    WIE?, war für die Protagonisten und -innen absehbar, dass man sich aus der nächsten Krisensituation retten kann. Die Entscheidungsebene wurde einfach,in diesem Fall aktuell, gesetzmässig verlagert auf die Landesebene, von wo aus sie auf jeden einzelnen Bürger, nach dem Motto, wenn ihr euch an die Hygiene-Regeln haltet, dann ... weiter delegiert wird.


    Da "das Geschäft" so funktioniert, braucht es eine starke Interessenorganisation. Man könnte wissen, dass man das relativ schwache Politik-System durch gute Lobbyarbeit und nachhaltige Aktionen beeinflussen könnte. Nur, wo keine Lobby und keine kluge Aktion, da ... keine Genehmigung ... keine Rennen ... keine Gewinner ... kein Geldzufluss ... keine Perspektive .... kein Überleben ....................

    Funicula


    In der Regel findet die Entscheidung auf Kommunalebene statt (Gesundheitsamt, Ordnungsamt).


    Massgabe ist die Landes-Corona-Schutzverordnung. Die schliesst idR bis zu einem festgelegten Termin Sportveranstaltungen aus bzw. schliesst öffentliche und private Sportanlagen. An anderer Stelle wird u.a. geregelt, dass Ausnahmen möglich sind , z.B. zur Berufsausübung.


    Um es zu einem positiven Bescheid zu bringen, braucht es den/die Kommunalbeamten, der/die Phantasie hat/haben, zur Ausnahmelösung zu tendieren. Dabei hilft u.a. ein detailliertes und überzeugendes Hygiene-, Veranstaltungs- und Sicherheitskonzept.


    In der aktuellen Situation hat denen, die in einem Bundesland eine Genehmigung bekommen haben, evtl. das Absehen der heutigen Entscheidung der MPK geholfen. Wenn der Entscheider weiss, dass kurz nach Genehmigungstermin die Auflage aufgehoben wird, tut er sich möglicherweise leichter, die Ausnahme zuzulassen.

    Danke, Carsten Borck. für den treffenden Nachruf auf eine Frau mit viel Courage.


    "Wer die Menschen kennt, der liebt die Pferde."

    Wenn man in allen Bereichen die "Fehler ohne Not" vermeiden würde, würden mehr Spiele gewonnen als verloren. Das sagt z.B. mein Tennis-Coach. Ich glaube, er hat Recht. Aber trotzdem gehört das hier nicht hin.


    Ich finde, High Rollers Recherche verdient grossen Respekt. Da es nicht den HVT betrifft, darf man das hier wohl auch näher diskutieren, und das ist auch gut so. Was heisst eigentlich Sudelforum auf französisch? :P