Deutsche Beteiligung im Amerique?

  • Am kommenden Sonntag gibt es zwei Fahrkarten für den Prix D´Amerique 2020 vergeben. Jeweils die Sieger des Tenor De Baune und des Criterium Continental dürfen sich am letzten Januar-Sonntag auf die ehrenvolle Einzelparade begeben. Und durch Conny Lugauer mit seinem Campo Bahia und Tsunami Diamant gibt es auch zwei deutsche Chancen, auch wenn diese für ganz vorne eher gering sind.



  • Ich gehe voll mit Campo Bahia. Das Pferd ist der Wahnsinn. FTB ist der grosse Favorit.

    Genau da sehe ich die Chance. Conny ist nicht Topfavorit. Er ist für mich aber der Einzige, der FTB, schlagen kann.


    Alles Glück für Conny, den Besitzern und dem ganzen Team.

  • Ein sportliches Highlight was uns Morgen erwartet . Campo Bahia ist schon ein tolles Pferd , wie es Charlie schreibt . Im Derby leider versagt . Ansonsten alles in Grund und Boden gelaufen in Schweden .


    Doch Morgen wird sich zeigen , was diese Leistungen wert sind . Zu oft habe ich gesehen , dass Pferde aus Schweden nach Frankreich kommen damit ihnen dort dann ihre Grenzen aufgezeigt werden . Mit FTB ist dort ein Kaliber dabei von einem anderen Stern .


    Man darf gespannt sein . Zuzutrauen wäre es Campo Bahia . Je nach Quote würde es auch ein paar Euro mitgeben .

  • Ich würde es Campo und den Besitzern so gönnen, doch habe ich immer das Gefühl, dass wenn es ernst wird bei Conni, dass da die Nerven versagen. Seine Auftritte im deutschen Derby mit den ganzen Vorausfavoriten und auch im schwedischen Derby mit Campo ! Hoffentlich geht diesmal was !

  • Ich würde es Campo und den Besitzern so gönnen, doch habe ich immer das Gefühl, dass wenn es ernst wird bei Conni, dass da die Nerven versagen. Seine Auftritte im deutschen Derby mit den ganzen Vorausfavoriten und auch im schwedischen Derby mit Campo ! Hoffentlich geht diesmal was !

    Ich glaube nicht, dass es die Nerven sind. Für die Gelder, die es in Deutschland in der Derby-Woche zu verdienen gibt, fährt Lugauer in Schweden beinahe jede Woche "im Kreis". Nicht nur etliche Erfolge um großes Geld in Schweden - u. a. mit CAMPO BAHIA in Vorlauf und Finale des diesjährigen »Kungapokalen«, mit COPPER BEECH im »Olympiatravet« und mit BAGLEY im»Jämtlands Stora Pris« - aber auch viele Siege in Frankreich und diverse Treffer im österreichischen Traber-Derby sprechen für mich gegen die Nerven-Begründung.


    Ich glaube eher, dass in Blentarp ausgesprochen hart trainiert wird und die Pferde in Vorbereitung auf Großprüfungen wirklich an ihr Maximum herangeführt werden, was an dem ein oder anderen nicht spurlos vorbei geht, so dass er zum TOP-Ereignis nicht "auf hundert" ist. Damit begründen sich für mich auch die vielen Siege auf der einen und vielen (Galopp-)Ausfälle auf der anderen Seite. Rein persönlicher Eindruck. Kann natürlich auch falsch sein.


    Ich erinnere mich auch an kein Pferd, das irgend jemand Conrad Lugauer noch einmal erfolgreich "nachtrainiert" hat.

    Trennen Sie Ihr Geld von Ihren Emotionen, bevor Ihre Emotionen Sie von Ihrem Geld trennen.

  • Starke Vorstellung von Excellent. Spielerisch gelöst in 11,6. Das ist eine Ansage mit neuem Rennrekord. War vorher bei 12,8


    Ich glaube Raffin hat Eugenito mit dem letzten Rennen gekillt. Das war heute nach Traumverlauf gar nichts. Ging im Criterium aus der Deckung auch 12,2. An Alcoy MUSS er vorbei laufen. Ich hoffe ich irre mich und wir sehen noch gute Vorstellungen von ihm.


    Tsunami konnte leider bei dem Speed nicht mehr nachsetzen. Hing auch noch kurz zusammen Anfang Einlauf. Dafür war Vivid Wise gut auf Zug im Einlauf. Der gewinnt in diesem Winter noch Eines.


    War sonst noch was...? Ach ja, der für heute vorbereitete Schwede ;) Möchte nicht wissen was passiert, wenn die einfach mal so starten :D

    Sorry an Bea und alle anderen Anhänger. Aber ich mag die Schweden einfach nicht und habe das Trauma von Maharajah noch nicht ganz verarbeitet. Ergebnis von heute hilft ein wenig.

  • Diese Starts..


    Egal—


    kann das mal bitte jemand übersetzen..bin des Englischen nicht ganz unmächtig, aber ..


    CRITERIUM CONTINENTAL Breed 4 Groups I Course Européenne Départ in the Motive(Mobile) Start 200.000. - harnessed. - 2.100 metres (G. P.) 90.000, 50.000, 28.000, 16.000, 10.000, 4.000, 2.000. Besides, the year object to the owner art, to the breeder, to the trainer and to the ockey and has stable recollection to the stable-lad of the winner. For 4 years, excluded geldings, having won at least 60.000. The persons having won at least thirty five she-bears only allowed to are among“

  • Hätte glaube ich nicht gereicht. Campo Bahia schon am Limit und Face Time hat nochmal beschleunigt. 10,6

    Immer bitter wenn es so ausgeht. Das echte Ergebnis sollte nicht durch eine Galoppade entschieden werden. So oder so, mindestens der Ehrenplatz wäre ihm nach der Arbeit an der Spitze zu gönnen gewesen.


    Nach heute freue ich mich noch mehr auf den Amerique. Excellent hat sich ins Spiel gebracht und auf den Rängen ist sehr viel möglich.

  • denke, er hätte leicht gewonnen - soo gut hat Goop nicht mehr ausgesehen... Klassisch überforciert - wirklich ärgerlich für alle Beteiligten incl. Spieler (da war nicht wenig Geld drauf heute..). Diese Fehler passieren Conny mittlerweilen wirklich zu oft als das man von einem Ausrutscher reden könnte... Bei diesem Kracher wirklich zum ärgern, hätte den gerne im PDA gesehen!!

  • Doch Morgen wird sich zeigen , was diese Leistungen wert sind . Zu oft habe ich gesehen , dass Pferde aus Schweden nach Frankreich kommen damit ihnen dort dann ihre Grenzen aufgezeigt werden . Mit FTB ist dort ein Kaliber dabei von einem anderen Stern .

    Der Unterschied zwischen Schweden und Frankreich , behaupte ich als Laie , ist wie die Rennen gelaufen werden . In Schweden wäre Campo auch in Front gefahren , hätte dann aber keinen Druck bekommen .


    In Frankreich gibt es diesen Druck jedoch . Irgendwer greift immer an .


    Ob das heute der Grund war , warum dann der Fehler gekommen ist oder ob FTB noch vorbei gegangen wäre alles hypothetisch . Das Ergebnis ist aber wie so oft , in Frankreich gewinnen mehr die Franzosen wie in Schweden die Schweden , wenn dort ein Franzose aufschlägt . Ausnahmen die es gibt sind eher selten .

  • High Roller,


    es soll auch gute Franzosen gegeben haben, die in Schweden entlarvt wurden...


    Fakt ist, zwei Nationen, zwei Arten mit Pferden, Rennen und Starts umzugehen, muss jeder für sich entscheiden, was gefällt.

    Persönlich finde ich es sehr, sehr schade, dass der Mut des Teams Lugauer nicht entlohnt wurde.

    Diesem Ausnahmepferd kann man nur alles Gute wünschen, eine gute Heimfahrt und eine tolle Saison 2020!