Dip-Tipp für die V7-Wette (Garantieauszahlung: 10.000 € incl. JP 4.691 €) am 10.November

  • Dip-Tipp für die Gelsenkirchener V7-Wette (Garantieauszahlung: 10.000 € incl. JP 4.691 €) am 10.11. 2019


    V7-1 (5.Rennen):

    Hier könnte bereits zum Auftakt der V7-Wette das ersehnte Bankpferd versteckt sein, denn 14 INFORGETTABLE sah in den letzten Wochen im Schnitt ganz sicher keine schlechteren Gegner als hier und erzielte dabei eine mehr als respektable Ausbeute. Auch wenn die Ausgangsposition in diesem Mammutfeld natürlich alles andere als optimal ist sollte sie bei passendem Rennen eine solche Aufgabe lösen können und den aus einer mehrwöchigen Startpause kommenden 4 ASSAUER, den in dieser Hand im "Park" seine beiden Saisonerfolge feiernden 7 CARLOS AS, sowie die zuletzt sensationell und erstmals überhaupt siegreich gewesene 8 COCOBELLA hinter sich lassen können. Größere Gefahr könnte eher von 10 ROYAL CASH und 11 EMINE SMILING ausgehen, die beide in jeweils starker Hand antreten, die aber ebenfalls durch die zweite Startreihe gehandicapt sind.


    V7-2 (6.Rennen):

    Hier kommt es zu einer Revanchepartie zum letzten Dinslakener Renntag, wo sich der Portland-Bruder 9 QUICK WINNER in einer Kampfentscheidung knapp gegen den von Beginn an führenden 4 GOAH D`ISERE und die allerdings auf dem letzten Teilstück deutlich abbauende 2 FABIENE durchsetzte. Mit dem offenbar deutlich gesteigerten 6 IRON FOX gesellt sich ein weiterer Kandidat für den Sieg hinzu, denn der Wallach lieferte hier zuletzt zwei gute Vorstellungen ab und unterlag jeweils lediglich einem hoch veranlagten und mutmaßlich besseren Pferd. Der erstmals in der Hand von Stefan Schoonhoven antretende 7 BIONIC MAN gewann unlängst in einem Dinslakener Besitzerfahren sogar in doppelt so hoher Klasse wie hier, war allerdings beim darauf folgenden Start eingangs des vorletzten Bogens fehlerhaft, was das Umfeld im Nachhinein auf den falsch gewählten Beschlag zurückführte. In Bestform wäre der Wallach hier sogar als Sieger nicht aus der Welt. Gleiches gälte wohl noch verstärkter für 3 KATAN, der allerdings im Anschluss an seine vielversprechende Dreijährigen-Saison leider durch mehrere Rückschläge unterschiedlichsten Couleurs in seiner Entwicklung weit zurückgeworfen wurde, und der nun eine Art Neuanfang startet.


    V7-3 (7.Rennen):

    Mit dem gut gezogenen 1 O`CONNER und der im Speed zum Zuge gekommenen 8 IVY FORTUNA finden sich zwei frische Gelsenkirchener Sieger in diesem Amateurfahren wieder, wobei der in der Anfängerklasse erst nach härtestem Kampf erfolgreich gewesene 1 O`CONNER hier allerdings gleich einige Klassen überspringt, während die mit nicht minder guten genetischen Anlagen gespickte 8 IVY FORTUNA sich bei ihrem Erfolg für ihr zuvor unglückliches Scheitern in Mönchengladbach revanchierte. 3 FIFI DU GASSEL führte zuletzt bis ungefähr 150 Meter vor dem Ziel und dürfte durch diesen Start weiter gefördert sein, trifft es dafür aber diesmal etwas anspruchsvoller an. Die am letzten Renntag gleich zu Beginn ausgefallene 5 BEST SONG EVER warf beim vorletzten Start nach langer Führung Mitte des Einlaufs die Karten hin und drängt sich somit auch nicht zwingend für den Sieg auf. Allerdings tritt die Stute erstmals in einem Amateurfahren an, was ihr möglicherweise sogar entgegenkommt. 6 DONNA LEONE H hatte beim vorletzten Start sehr viel Pech, als er in der Zielgeraden hinter drei nebeneinander kämpfenden Pferden lag und noch mit etlichen Reserven in petto ansprang. Der jüngste fünfte Platz in einem vom ersten bis zum letzten Meter in dieser Klasse sehr schnell gelaufenen Rennen ist im Nachhinein sogar als gut zu bezeichnen, denn der Wallach lag bis etwa 500 Meter vor dem Ziel an letzter Position und machte dann trotz des kaum abflauenden Tempos noch viele Positionen gut. Fehlerfrei ist der Timoko-Sohn hier für mich ein Siegkandidat. 10 SIMB LAREDO ist nicht nur deutlich sicherer geworden, sondern liefert seit geraumer Zeit auch gut ab. Der Schwede muss hier allerdings aus der zweiten Reihe ran, was sicher kein Vorteil für ihn ist. Die wie immer in der starken Hand Jörg Hafers antretende 11 A MAGIC QUICK ist dauerplatziert und passt hier nahezu perfekt in diese Klasse hinein, weswegen sie zumindest einen Hinweis bekommt.


    V7-4 (8.Rennen):

    Die Anfängerklasse mit 13 Pferden dürfte hier die wetttechnisch größte Herausforderung sein, auch wenn die Papierform beim ersten groben Betrachten dieses Rennens vielleicht für den King of the World-Vollbruder 13 FAMOUS WORLD sprechen mag. Allerdings zeigte sich der Wallach sowohl in Dinslaken, als er 700 Meter vor dem Ziel beim Versuch in dritter Spur aufzurücken von den Beinen kam, als auch im Anschluß in Mariendorf, wo er mehr schlecht als recht ins Rennen fand und am Ende als Dritter schon deutlich geschlagen war, noch reichlich unerfahren. Die eher suboptimale Ausgangsposition aus der zweiten Startreihe verstärkt zudem die Idee, sich hier in der V7 doch etwas breiter aufzustellen und nach Alternativen zu suchen, womit man recht schnell beim direkt neben ihm startenden 12 GYPSY QUICK fündig wird. Der Franzose zeigte sich bei seinem Debut nicht nur ausgesprochen startschnell, sondern vor allem recht unkompliziert, was ihm in dieser undurchsichtigen Aufgabe zugute kommen dürfte. 9 CAROLINE SUE hatte bei ihrem Gelsentrab-Debut deutlich erkennbare Schwierigkeiten mit der ungewohnten Linienführung und tat sich unterwegs schwer, wird aber dennoch nur eine Woche später erneut im "Park" aufgeboten, was Hinweischarakter haben könnte. 6 JABA LAY qualifizierte sich bereits im Sommer auf der neu sanierten Mönchengladbacher Highspeed-Piste in 19,5, was als Empfehlung ebenso wenig ausreicht wie ihr im Juli fehlerhafter Auftritt auf der niederländischen Grasbahn in Emmeloord. Allerdings ist seitdem mehr als ein Vierteljahr vergangen, womit eine einigermaßen stichhaltige Einschätzung der Stute im Moment kaum möglich erscheint. Für sie spricht allerdings die Tatsache, dass ihr Trainer mit seinen derzeitigen Startpferden recht erfolgreich agiert.

    Von den Qualifikanten gefällt mir 4 WATERLOO PS mit Abstand am besten, denn die Feststellungsprüfung des Wallachs darf trotz der eher mäßig wirkenden Zeit als "gut" verkauft werden. Da sein Trainer derzeit ohnehin über eine gute Form im Stall verfügt sollte es beim Debut für den Wallach auch alles andere als ein Waterloo, sondern stattdessen vielmehr einen Strich auf dem V7-Ticket geben, da die Manier wirklich gefiel und er auch bei weitem nicht ausgefahren wurde. 1 JULNICK SHARK trabte in einer Zwei-Pferde-Quali mit dem kurz nach dem Start angesprungenen und auch im Anschluß beim ersten Lebensstart an einer Galoppade zu Beginn gescheiterten 7 RAJAH eine mittlere 20er Zeit, was vermutlich noch nicht zu einem Debutsieg reichen dürfte. Von 3 VIRGINIA WOOLF wird man erwarten müssen, dass sie mehr kann als ihre Qualizeit; ob sie dann aber auch gleich schon so gut ist um hier als Erste über die Linie zu laufen darf zumindest angezweifelt werden.


    V7-5 (9.Rennen):

    Ein weiteres Amateurrennen an diesem Sonntag im "Park", in dem der unter der neuen Regie klar verbesserte 1 DECLIC JULRY bestens hinein passt und dank der Erlaubnis seiner Fahrerin auch diesmal wieder vom inneren Startplatz abgehen darf. Vor vier Wochen führte exakt diese Konstellation in einer allerdings auch etwas einfacheren Aufgabe zum viel umjubelten ersten Sieg der Trainerstochter gegen u.a. 7 BEIJING. Der jüngst unter Rekordverbesserung erzielte dritte Platz darf sogar als noch um einiges stärker einzustufen sein, so dass der Franzose hier erneut ganz weit kommen müsste. Mindestens genauso gut gefällt in diesem Rennen aber 5 RED LOVER, denn der Fuchs kommt aus zum Teil ganz anderen Aufgaben. Findet sich der in diesem Jahr schon fünfmal zum Zuge gekommene Wallach auch in ungewohnter Hand zurecht, wird man ihn ebenfalls in der Entscheidung erwarten dürfen. 9 TESSA lief zuletzt in doppelt so hoher Gewinnklasse ein gar nicht mal so schlechtes Rennen und hat es hier deutlich einfacher als vor zwei Wochen. Gegen sie spricht hier aber die zweite Startreihe, wo die Stute ihre Antrittsschnelligkeit natürlich nicht so ausspielen kann. Hingegen dürfte der direkt neben ihr startende 10 ERNIE DIGGER, der seinen letzten vollen Erfolg übrigens in einem Amateurfahren feierte, mit der Ausgangslage eher weniger Probleme haben, da seine Stärken bekanntermaßen woanders zu finden sind. Der Wallach wäre in diesem Feld bei Bestätigung der letzten beiden Leistungen ein klarer Siegkandidat.


    V7-6 (10.Rennen):

    Hier müssten nach den bisher gewonnen Eindrücken die frische Siegerin 6 JACY DI QUATTRO und die bei zwei Starts noch ungeschlagene 12 ANN BOLEYN die besten Chancen geltend machen.

    6 JACY DI QUATTRO gewann beim ersten Lebensstart mit spielerischer Leichtigkeit und bestätigte damit ihr hohes standing im Umfeld vollauf. 12 ANN BOLEYN hinterließ allerdings bei ihrem jüngsten Sieg, als sie das Tempo auf dem letzten Teilstück drastisch erhöhte um einen sehr hartnäckigen und aufdringlichen Gegner auf Distanz halten zu können, kaum weniger Eindruck, so dass einiges auf ein Duell dieser beiden Stuten hindeutet.


    V7-7 (11.Rennen):

    Zum Abschluß der V7 kommen noch einmal die Amateure, diesmal in der Klasse bis 23.000 € zum Einsatz. 9 MAD WORLD wurde zuletzt bei seinem stark aussehenden Angriff im letzten Bogen von einem Gegner in Empfang genommen und dermaßen behindert, dass er von den Beinen geriet. Der auch in der Vergangenheit wahrlich nicht immer mit Fortuna im Bunde gewesene Wallach ist sicher stark genug um sich hier schadlos halten zu können, auch wenn mit 11 MERLIN, 4 HERAS GRAND DAME und 6 EDWIN HORNLINE einige unangenehme Gegner mit von der Partie sind. 11 MERLIN war vor zwei Wochen Nutznießer des erwähnten Zwischenfalls mit Mad World, denn der ursprüngliche Sieger dieses Rennens war zugleich auch der Verursacher dieses Fouls, was folgerichtig zur nachträglichen Disqualifikation führte und somit MERLIN den Weg in den winner-circle ermöglichte. Das anschließende Laufen darf man natürlich nicht überbewerten, denn der Lamcken-Schützling traf dort u.a. auf Pferde der Güteklasse Chapter One, Mister Ed Heldia oder auch auf den französischen Crack Everest Védaquais, die allesamt in einer anderen Straße wohnen. 4 HERAS GRAND DAME landete vor vierzehn Tagen einen verdienten Sieg und bestätigte damit ihren Erfolg aus dem St.Leger-Rahmen, wo sie u.a. auch 6 EDWIN HORNLINE hinter sich ließ, der aber seinerseits sofort danach in Dinslaken zum Zuge kam und damit seine schon sehr lang anhaltende gute Form erneut unter Beweis stellte. 3 ESCUDO löste am Bärenkamp im Speed eine etwas einfachere Aufgabe als hier, aber wer sein Budget für die V7-Wette noch nicht ausgeschöpft hat, nimmt den Wallach sicher gerne mit dazu.




    Der finale Dip-Tipp für die V7-Wette:

    V7-1: 14 INFORGETTABLE

    V7-2: 4,6,7,9

    V7-3: 5,6,8

    V7-4: 4,6,12,13

    V7-5: 1,10

    V7-6: 6,12

    V7-7: 6,9,11

    1x3x4x4x2x2x3 x 0,15€ = 86,40 €

  • Nichtstarter:


    203 Fleuron du Thuré
    205 Adrian Scott

    512 Elton Sautonne

    702 Lady Lobell

    801 Julnick Shark



    Fahrerämderung:


    1203 William Scott mit Jaap van Rijn


    ACHTUNG:


    Der Mindesteinsatz bei der V7-Wette beträgt nicht wie ursprünglich im obigen Dip-Tipp angegeben 0,15€, sondern 0,20€ !

    Edited 2 times, last by Dip: Nachträglicher Nichtstarter ().

  • Gristow , ich wollte Ihnen im Berliner Thread antworten bzw. mich unterhalten, der wurde aber vom Moderator geschlossen


    Letzte Woche habe ich entschlossen mir einen weiteren Traber zuzulegen. Seit längerem verfolge ich in französischen Verkaufsrennen einen Traber der mindestens eine so sichere Trabaktion wie der in Bayern stationierte Canyon Castelets besitzt, aber um ein Vielfaches härter ist und sich seine Rennen durch äußere Spuren selbst erarbeiten kann. Für den französischen Traber legten wir eine ordentliche Summe hin, er wird einen holländischen Trainer bekommen, ich will ihn aber natürlich auch in meiner Heimat Gelsenkirchen starten lassen, sollten entsprechende Rennen stattfinden.


    Mir geht in dem Sport seit einiger Zeit das „Allerlei im Trabrennsport“ ab. Dass Rudi Haller gestern in Österreich eigentlich zu unfassbaren Odds beide PMU Rennen gewann wurde nicht erwähnt. Hans Sinnige´s Falco lief gestern wieder ein Riesenrennen, eine Partie die das Prädikat Rennsport verdiente, da H. Stamer das Rennen mit Nelly Pepper mit einem mutigen Vortrag ebenfalls gewinnen wollte, aber die Überlegenheit eines über sich hinauswachsenden Falco anerkennen musste. Eine Pocahontas Diamant schlug im italienischen Vorlauf eine Billie de Montfort, wer hätte das vor 2 Jahren, als die Stute noch bei Gerd Biendl stationiert war gedacht. Tsunami Diamant beweist immer wieder aufs Neue, dass er ein würdiger Derbysieger war, denn ein Violetto Jet, der permanent einen damals für viele verhinderten Derbysieger Portland in Frankreich bezwingt, wurde von Tsunami Diamant um den halben Einlauf abgehängt. Der Trabrennsport in Deutschland ist noch nicht tot.


    Velten Las Vegas (danke an dieser Stelle an meinem Freund für die guten Infos) ließ sich über Onextwo zu einem Anfangskurs von 160: 10, für 500 Euro Sieg machen, eine fast unverschämte Summe im dt. Trabrennsport. Eine Entschädigung dafür, dass dieses Rennen nicht Bestandteil der nicht getroffenen V7 war, die Chance die Wette zu treffen wäre dadurch gegeben gewesen.


    Über das Allerlei berichten hauptsächlich nur Sie Gristow, ich lese ihre Beiträge gern, auch wenn diese in letzter Zeit etwas weniger geworden sind. Mit dem Weihnachtsjackpot sollte der Gelsenkirchener Verein werben, eigentlich ein sensationeller Jahresabschluss, vielleicht mit einer Garantie von 100.000 Euro. Man darf träumen, ich bin ein Träumer des Sports

  • Ich habe in der Vergangenheit ebenfalls viele dieser Themen aufgegriffen und könnte die obige Aufzählung für dieses Wochenende beispielhaft noch um den dritten Platz von Marc Elias mit FERRARI SISU in der»Breeders Crown« in Eskilstuna, deren Läufe der Vierjährigen übrigens beide Örjan Kihlström gewann, sowie das fehlerhafte Abschneiden CALVIN BORELs mit Conrad Lugauer in Charlottenlund ergänzen.

    Aber ich muss ehrlich sagen, dass mir in Anbetracht der nur noch überschaubaren Resonanz in diesem Forum die Lust abhanden gekommen ist.

    Ich denke, ich bin da kein Einzelfall.

    Trennen Sie Ihr Geld von Ihren Emotionen, bevor Ihre Emotionen Sie von Ihrem Geld trennen.