HANNAH HAZELAAR

  • Ich kann Ace of Aces schon etwas verstehen. Ich hatte am Abend des letzten Sieges in Dinslaken schon gesagt, dass es am sinnvollsten sei, Hannah den kompletten Winter weiter zu starten, da die Rennen meist leichter als im Sommer gegen die jungen Pferde sind. Es wurde anders entschieden, dann noch Corona-Pause und schon haben wir den Salat. Ende des Projekts in wenigen Monaten.


    Ich fänd eine Verlängerung bis z.B. Ende Februar 2021 ziemlich gut. Aber das liegt nicht in meiner Macht.

    Die Optionen wären Verkauf als Rennpferd, Verkauf als Zuchtstute oder selber züchten (höchst unwahrscheinlich).


    Ich könnte mir sogar vorstellen, dass es ein kleines Konsortium aus bisherigen Anteilseignern geben könnte, die Hannah übernehmen und noch zwei, drei Jahre starten. Ggf. sogar bei einem kleineren Trainer.


    Ich persönlich hätte jedenfalls Spaß an weiteren Starts auch 2021.

  • Mir hat der Lagebericht von casaque jaune bestens gefallen. Weil er das Rennen aufzeigt wie es war, Vollmundigkeit kann ich hier nicht erkennen.

    In diesem Sinne freue ich mich über angenommene 6 weitere Rennen mit Hannah und optional würde ich mir wünschen:


    • Bei einer richtig guten Form eine Vertragsverlängerung von 2 Monaten....vielleicht ist das möglich?
    • Ein Verkauf möglichst an den Züchter zu Zuchtzwecken

    Eine weitere Karriere im Rennen über TraberParti hinaus sollte es nicht geben. Weil sie einen super Job gemacht hat und ich finde eine Stute wie sie,

    gehört rechtzeitig und unverbraucht in die Zucht.

  • Peter Neuss


    Natürlich hat Ihnen das wieder bestens gefallen. Wie sollte es auch anders sein.

    Ansonsten werden gerade Sie wohl wissen, warum Hannah ein halbes Jahr gar nicht mehr in Erscheinung trat und Sie sie nun nach gerade mal drei Jahren Rennbetrieb in die Zucht argumentieren.