Laurel Park

  • Der Fall wurde am 28.1.verhandelt.

    Wenn das Urteil rechtskräftig wird, dürfte es sicher vom HVT im TRK veröffentlicht werden.

    Der HVT, wie der Beschuldigte haben das Recht binnen 14 Tagen gegen das Urteil des RA für Doping Berufung einzulegen.

    Die Frist beginnt mit der schriftlichen Zustellung des Urteils .

  • Der Fall wurde am 28.1.verhandelt.

    Wenn das Urteil rechtskräftig wird, dürfte es sicher vom HVT im TRK veröffentlicht werden.

    Der HVT, wie der Beschuldigte haben das Recht binnen 14 Tagen gegen das Urteil des RA für Doping Berufung einzulegen.

    Die Frist beginnt mit der schriftlichen Zustellung des Urteils .

    Heute ist der 20.03. nichts zu Lesen, ist die Brieftaube noch nicht Losgeflogen????

  • 5 MITTEILUNGEN
    Doping-Rennausschuss beim
    HAUPTVERBAND FÜR TRABERZUCHT e.V. (HVT)
    Mariendorfer Damm 222-298, 12107 Berlin
    Telefon: 030-743048-0 / Fax: 030-743048-150
    - Vorsitzender Dr. Frank Roitzsch -
    Aktenzeichen: RA-D 04/2019
    „Laurel Park“
    U r t e i l
    In dem Ordnungsverfahren
    des Hauptverbandes für Traberzucht e.V. (HVT)
    Mariendorfer Damm 222-298, 12107 Berlin
    vertreten durch seine Präsidentin Maren Hoever, diese vertreten durch das
    geschäftsführende Präsidiumsmitglied Heinz Tell
    Antragsteller,
    Verfahrensbevollmächtigter: Rechtsanwalt Christopher Kranzbühler,
    gegen
    Herrn Wolfgang Nimczyk
    Kickenstraße 96
    47877 Willich
    Deutschland
    Antragsgegner,
    hat der Doping-Rennausschuss beim Hauptverband für Traberzucht e.V. (HVT) in
    der Besetzung
    Dr. Frank Roitzsch als Vorsitzender,
    Hannes Sporer und Mana Janecke, als Beisitzer
    auf die in Abwesenheit des Antragsgegners durchgeführte mündliche Verhandlung
    vom 28. 01. 2020 folgendes Urteil verkündet:
    1. Gegen den Antragsgegner wird wegen Verstoßes gegen § 22 lit. b), §
    93 Abs. 1 lit. a), lit. b), Abs. 2., 6. und 7. in Verbindung mit § 135 Abs.
    2 lit. j) TRO ein Ordnungsmittel gem. § 141 Abs. 3 lit. b) TRO in Form
    einer Geldbuße von 2.500 Euro und ein Fahrverbot von einem Monat
    festgesetzt.
    2. Die Kosten des Verfahrens trägt der Antragsgegner.
    3. Der Streitwert wird auf 3.500 Euro festgesetzt.
    Das Urteil ist rechtskräftig. Das Fahrverbot wird in der Zeit vom 1.04. – 30. 04.
    2020 vollzogen

  • Dem Beschluss fehlt leider das Datum. Da steht nur "hat der Doping-Rennausschuss beim Hauptverband für Traberzucht e.V. (HVT) [...] auf die in Abwesenheit des Antragsgegners durchgeführte mündliche Verhandlung vom 28. 01. 2020 folgendes Urteil verkündet".


    Ich tippe aber mal darauf, dass das Urteil nicht erst in den letzten zwei Wochen gefällt wurde. Insofern glaube ich nicht, dass bei der Festlegung des Fahrverbotes jemand an Corona gedacht hat. Ansonsten ist die Verhängung von Fahrverbot i. d. R. obligatorisch.

    Trennen Sie Ihr Geld von Ihren Emotionen, bevor Ihre Emotionen Sie von Ihrem Geld trennen.

  • Deshalb der Hinweis, dass es obligatorisch ist - egal, ob der Trainer der regelmäßige Fahrer oder eben „nur“ der verantwortlich zeichnende Trainer ist.

    Trennen Sie Ihr Geld von Ihren Emotionen, bevor Ihre Emotionen Sie von Ihrem Geld trennen.

  • Post by Zumpe ().

    This post was deleted by the author themselves ().
  • Was ich im Urteil vermisse, sind die € 500,- Strafe für den Verstoß gegen § 22 lit i) TRO. Also für das nicht führen des Medikamentenbuchs.


    Hätte er es geführt und vorgelegt wäre es nicht zu einer Strafe gekommen, da es sich bei Oxytetracyclin handelt um eine kontrolliert erlaubte Substanz.


    Warum andere "Sünder" diese Strafe wohl haben zahlen müssen und Herr Nimczyk nicht befremdet mich sehr. Vielleicht kann Herr Sporer dazu etwas sagen.

  • Das dürfte mit dem Rechtsinstitut der Konsumtion zu tun haben.

    Quote

    3. Konsumtion

    Bei der Konsumtion wird der Unrechtsgehalt eines nachrangigen Delikts durch die Bestrafung eines vorrangigen mitabgegolten. So wird beispielsweise ein Hausfriedensbruch (§ 123) regelmäßig durch einen Einbruchsdiebstahl (§ 244 I 3) konsumiert.

    Wer sich für unnützes Wissen interessiert findet hier etwas Ausführlicheres zu den Konkurrenzen im Strafrecht.