Dip-Tipp für die Gelsenkirchener V6-Wette (Garantieauszahlung: 3.000 €) am 27.10.2019

  • Dip-Tipp für die Gelsenkirchener V6-Wette (Garantieauszahlung: 3.000 €) am 27.10.2019




    V6-1 (4.Rennen):
    12 ANN BOLEYN gewann ihren ersten und bislang einzigen Lebensstart auf dieser Bahn im Stile eines besseren Pferdes und sah dort im Schnitt sogar stärkere Gegner als hier. Für mich hier gleich zum V6-Auftakt die Bank!




    V6-2 (5.Rennen):


    2 KOBRA HALERYD lag zuletzt in der vorentscheidenden Phase des Rennens hinter einem völlig geschlagenen Gegner fest und verlor dadurch alle Chancen auf eine bessere Prämie. Der überraschende September-Sieg an gleicher Stelle in einem am Ende packenden Dreikampf gibt dem Wallach aber noch ausreichend Kredit.


    3 ERNIE DIGGER stand vor zehn Tagen einen langgezogenen Speed über 800 Meter ordentlich durch und endete als Fünfter nur knapp hinter Prinz Neo, der allerdings auch einen deutlich besseren Rennverlauf hatte. In dieser Gesellschaft bei ähnlicher Verfassung nicht unmöglich!


    5 PRINZ NEO bekam es hier zuletzt sehr passend serviert und erzielte als Vierter die optimale Ausbeute. Trotz Aufwärtstrend und mittlerweile beständiger Form gefallen hier andere etwas besser.


    6 HERAS GRAND DAME wurde bei ihrem jüngsten Start die zweite Reihe zum Verhängnis, als sie kurz nach dem "Ab" direkt hinter einem galoppierenden Konkurrenten in der Falle saß und damit schon früh sehr viel Schwung und Boden verlor. Dass die Stute im Anschluss noch Sechste wurde und sich der Abstand zu den beiden davor platzierten Pferden sogar noch im erträglichen Rahmen hielt, lässt das anfangs erlittene Malheur natürlich noch ärgerlicher erscheinen, dokumentiert aber andererseits auch die unverändert gute Verfassung der Stute, die ja auch unlängst hier bei ihrem tollen Sieg in sogar noch etwas höherer Klasse zum Vorschein kam. Sollte für die V6 ein Pflichtpferd sein.


    7 CHARMEUR ROYAL blieb zuletzt in Karlshorst trotz optimalen Verlaufs ohne entscheidende Durchschlagskraft und endete als Dritter schon relativ weit zurück. Der Hengst fand hier zwar nicht die Wahl des Trainers, tritt aber in der Hand eines starken Catchdrivers an. Auch wenn der Hengst momentan nicht die absolute Bestform parat zu haben scheint, lässt man in einem ohnehin recht offen anmutenden Rennen ein solches Pferd - speziell in dieser Konstellation - eher ungern vom Schein.




    V6-3 (6.Rennen):

    1 JOE COCKER verschenkt zwar einiges an Gewinnsumme, allerdings bereitet dem letztjährigen Derby-Teilnehmer auch diese Klasse keinerlei Probleme, wie man u.a. bei seinem letzten Engagement in Berlin feststellen durfte. In routinierter Hand trotz der kurzen Startpause hier nicht ganz ungefährlich.


    6 ETE DE LOIR betritt erstmals deutschen Boden, was dem seit kurzem in niederländischem Besitz antretenden Franzosen zumindest einen erhöhten Aufmerksamkeitsgrad garantiert. Die Auftritte in der französischen Provinz sind mitunter nur schwer in Relation zu setzen, allerdings ist der Fünfjährige bislang bei 30 Starts noch sieglos, was sich hier sicher auch nicht zwingend ändern muss. Sehr spekulativ.


    10 MAD WORLD ließ hier im letzten Jahr und auch Anfang dieser Saison Gegner ganz anderen Kalibers hinter sich und wäre nach diesen Leistungen hier vermutlich kaum zu schlagen. Der Wallach hat allerdings im Frühsommer seine verdiente Pause angetreten, aus der er sich erst vor wenigen Wochen wieder zurückmeldete. Der Gladbacher Start wird ihn sicher weiter gefördert haben, so dass der speedstarke Gelsentrab-Spezialist hier in einem zudem für ihn qualitativ sicher nicht zu starken Feld in der Entscheidung mit dabei sein sollte.


    11 MERLIN endete in Dinslaken klar unter Wert, als er erst viel zu spät und dann auch nur unwesentlich zur Entfaltung fand. Sechs Siege und über 12.000 € Gewinnsumme in diesem Jahr sind allerdings deutliche und unwiderlegbare Fakten, nach denen der Wallach hier justiert werden sollte. Auch er hat in der Vergangenheit schon deutlich stärkere Gegner gesehen als in dieser Aufgabe, so dass auch er hier gewinnen kann!




    V6-4 (7.Rennen):


    3 KIWI T ging nach seiner guten und schnellen Qualifikation als Favorit ins Hamburger "Orakel", wo er bei seinem Angriff im letzten Bogen auch einige Zeit gefährlich aussah, er dann aber eingangs der Endgeraden in dritter Position liegend und schon nicht mehr ganz zwingend wirkend ansprang. Der Hengst wird auch hier wieder zum Kreis der Top-Favoriten zählen.


    4 DREAM FASHION endete in der Breeders Crown als Vierte jenseits von Gut und Böse.


    5 BECAUSE YOU LOVE ME debutierte in Wolvega als Dritter, wobei dort allerdings nur fünf Pferde liefen und die beiden Erstplatzierten schon relativ deutlich weg waren. Das Quartier hat aber Form; erst am vergangenen Dienstag gelang dem Trainer mit zwei überlegenen Siegen aus dem Gerrits-Quartier eine lupenreine 100%-Bilanz.


    6 KA CHING BROS scheiterte in Wolvega unglücklich an einer Galoppade im letzten Bogen, ohne die die Stute das Geläuf nicht mit leeren Taschen verlassen hätte. Zuvor belegte sie einen eher unauffälligen vierten Platz im Hauptlauf der Breeders-Crown, wo sie nach einem geschonten Innenkanten-Rennen zu keiner Zeit siegverdächtig wirkte. Als Halbschwester des amtierenden deutschen Derby-Zweiten Juan Bros steht sie natürlich automatisch besonders im Fokus; abgesehen davon hat ihr Trainer in den letzten Jahren im "Park" speziell seine jungen Pferde immer blendend vorgestellt.



    V6-5 (8.Rennen):
    2
    COCO CHANEL hat sich mittlerweile auf zweite Plätze spezialisiert, wartet aber immer noch auf ihren ersten Sieg. Zuletzt war sie in Mönchengladbach aus dem Rücken des späteren Siegers völlig chancenlos, hielt aber ihrerseits die restliche Konkurrenz locker auf Distanz. Der gute Startplatz wird der recht flott eintretenden Stute auch hier wieder eine gute Position ermöglichen und sie weit nach vorne bringen können.


    4 JARI L PETNIC hat ebenfalls noch nie gewonnen, stand aber Anfang des Monats in Alkmaar relativ dicht vor der ersten Siegerschleife, als er auf der letzten Gegenseite aus dem Hintertreffen eine langgezogene Schlussattacke prächtig durchstand und am Ende nur knapp unterlag. Die lange Gelsenkirchener Endgerade könnte dem nicht übermäßig gut beginnenden, dafür aber mit einer gesunden Portion Speed ausgestatteten Wallach durchaus entgegenkommen, wie man auch schon bei seinem dritten Platz in Duindigt sah. Nicht ganz ungefährlich.


    6 GLADYS KNIGHT startet erstmals in einem Amateurfahren und trifft es hier natürlich viel einfacher an als zuletzt in der Breeders Crown-Entlastung, womit ihre Chancen automatisch steigen. Sollte mit aufs Ticket.


    8 INMAN wurde bei seinem Westdeutschland-Debut in Mönchengladbach nach schwachem Start recht aufwändig vorgetragen, was der Wallach mit einem etwas zu zeitigen Rückzug quittierte. Die erhoffte Steigerung beim zweiten Start gelang dann auch nur bedingt, als er zwar bis zur letzten Ecke prominent mit dabei war, aber mit Erreichen der Endgeraden klein beigab. Der Wallach muss hier prinzipiell sicher keinen Gegner fürchten, kommt aber mit den beiden bisherigen Leistungen kaum für den Sieg hin.


    9 FABULEUSE PAOLA fiel in letzter Zeit leider überwiegend durch Fehler auf, womit ihre eigentlich ausbaufähigen Ansätze aus dem Sommer etwas in Vergessenheit geraten. Glattgehend sicher nicht ganz aus der Welt.


    10 IVY FORTUNA scheiterte in dieser Hand recht unglücklich in Mönchengladbach, als sie an der letzten Ecke in vierter Position liegend und noch mit etlichen Reserven ausgestattet beim Spurwechsel auf einen Vordermann auflief und dabei ansprang. Das hier Verlangte sollte sie eigentlich problemlos können.




    V6-6 (9.Rennen):
    3 GIBSON BOKO lief in Wolvega beim ersten Start nach fünfmonatiger Pause ein gutes Rennen und wird nun noch weiter gefördert sein. Bekommt trotz starker Konkurrenz nach dem ordentlichen Comeback mehr als nur einen Hinweis.


    4 LIBERO agiert unverändert in bestechender Form, weshalb er auch hier wieder völlig zurecht seine Anhänger finden wird. Nach aktuellen Eindrücken und bei passendem Rennen wäre der Hengst selbst in dieser bleischweren Aufgabe vorstellbar, auch wenn hier natürlich ein noch etwas eisigerer Wind wehen wird als in den Mönchengladbacher Amateurfahren und selbst eine gute Platzierung hier alles andere als eine Schande wäre.


    6 MR BATHUAN BYD geht im "Park" seine besten Rennen und wird auch diesmal wieder voll abliefern. Heißer Sieganwärter!


    7 HECTOR BOKO verkaufte sich am Grand Prix-Wochenende in Hamburg in stärkerer Gesellschaft als Vierter alles in allem gut genug und gab zuvor auch im Finale zur Mariendorfer Silber-Serie als Zweiter keine schlechte Figur ab. Allein die Tatsache, dass er hier im Juli sogar Mr Bathuan Byd reell und vor allem überaus deutlich bezwang spiegelt seine Möglichkeiten in diesem Rennen wider, zumal er mittlerweile auch konstant durchtrabt und er seine immer mal wieder auftretenden Galoppaden offenbar komplett verkauft hat.



    Der finale Dip-Tipp für die V6-Wette:


    V6-1: 12 ANN BOLEYN

    V6-2: 2,3,6,

    V6-3: 1,10,11

    V6-4: 3,5,6

    V6-5: 4,6,9,10

    V6-6: 3,6,7

    (1x3x3x3x4x3 x 0,20€ = 64,80 €)

  • Dip

    Changed the title of the thread from “Dip-Tipp für die Gelsenkirchener V6-Wette (Garantieauszahlung: 2” to “Dip-Tipp für die Gelsenkirchener V6-Wette (Garantieauszahlung: 3.000 €) am 27.10.2019”.
  • Liebe Bea


    nach neuer TRO darf man im Einlauf bis zu 5 Galoppsprünge einlegen...


    gönn dem guten Exocet das 2.Geld, war glaube ich die erste Prämie die er eingefahren hat...

  • kann GE nichts dafür, aber so ein sportlich wertloses 20000er...:(

    Wieso kann GE nichts dafür? Die Ausschreibung obliegt meines Wissens noch immer dem Rennverein.

    Wer ein solches Rennen am - gottlob mittlerweile mehrheitlichen - Bedarf der Besitzer vorbei ausschreibt, muss sich auch nicht wundern, wenn er die entsprechende Resonanz erntet.

    Es fehlt an einer ausreichenden Population, um sich leisten zu können, davon zweijährig auch nur einen einzigen kaputt zu fahren.

    Insofern setzt ein solch hochdotiertes Rennen für die Youngster in meinen Augen die völlig falschen Anreize - Historie hin oder her.

    Hoffe, dass wir die vier von heute auch im nächsten Jahr noch sehen.

    Trennen Sie Ihr Geld von Ihren Emotionen, bevor Ihre Emotionen Sie von Ihrem Geld trennen.

  • so ein Rennen ist nunmal für 2 jährige...muss wahrscheinlich auch frühzeitig ausgeschrieben werden.


    ganze 6 Starter...4 bleiben übrig (dafür kann GE nichts), einer davon kann laut Fahrer vor einigen Wochen "locker 16" und schmeißt sich bei 18,9 hin...


    sollte man sich künftig sparen

  • casaque jaune : bin ganz bei Ihnen bzgl. der heutzutage nicht zwingend vorhandenen Notwendigkeit von Zweijährigen-Rennen. Finde aber trotzdem, das der traditionsreiche „Winterfavorit“ eine Berechtigung hat. Und wo ich nicht zustimme ist, dass der Rennverein das schwache Feld hätte voraussehen können oder sogar müssen. Wenn fünf Wochen nach der breeders crown (20 Starter) in einem noch dazu „aller Länder“ ausgeschriebenen Winterfavoriten nicht mal ein Drittel dieser Anzahl genannt werden, kann man schon ein wenig überrascht sein.


    Liegt es evtl. sogar daran, dass es nicht zwischendurch die eine oder andere Startmöglichkeit gibt, so dass die Pferde leichter in Schwung gehalten werden können oder auch andere mal laufen können als Standortbestimmung? Wer will schon mit einem Debütanten in ein großes Rennen gehen? Im wirklichen Leben gibt es ja ein gewisses Zusammenspiel von Angebot und Nachfrage.