Mein lieber Uwe Küster,

  • Wenn ich es richtig verstanden habe , ist der Trabertalk ein geselliges beieinander sitzen , mit dem Ziel des Gedankenaustausches der dann wiederum dazu beitragen soll , den Rennsport ähm Trabrennsport voran zu bringen . Mit anderen Worten , ein geselliger Stammtisch mit wechselnden Gästen um Ideen zu entwickeln .

    Der Stammtisch war 4x eine Plauderrunde von den Herren Schindler und Küster, die immer Leute an ihrer Seite hatten, die aber auch mit keiner

    Silbe irgendetwas zu Gelsenkirchen in Frage stellen konnten oder wollten.

    Das liegt daran, dass sich die Gäste als solche gut benommen haben und sie dafür auch gar keine Bühne hatten.

    Hätten sie eine gehabt, so hätte ich 2 bis 3 Gästen auch kritische Töne zugetraut. Kleine Versuche wurden im Keim erstickt.


    Nichtstarter hat es doch auf den Punkt gebracht :


    Das Problem ist aber diese einseitige Kommunikation, die keine Gegenargumente oder Fragen zulässt. Ähnlich wie bei Zeitungen, wo es immer nur die Darstellung der Herausgeber ist. Sich dort hinzusetzen und jedesmal als das Opfer zu präsentieren, ist mir deutlich zu wenig. In diesem Zusammenhang sehe ich heute auch die Rolle von M. Schindler von Trabertalk zu Trabertalk kritischer. Obwohl man ihm einen ehrenwerten Ansatz nicht absprechen darf, wird man das Gefühl nicht los, dass Küster ihn als ehrenamtlichen Steigbügelhalter und Vorlagengeber vergewaltigt benutzt, um dann in seiner unüberlegten Art und Weise, für die eigene Reputation zu sorgen. Herr Schindler selber, gefällt sich in dieser Rolle aber ganz gut, weshalb er zu diesem bemitleidenswerten Vorgehen vermutlich trotzdem noch gerne abnickt.

    Nach solch einem Statement sagt der Moderator lediglich "Uwe, gut, dass du das so angesprochen hast...". Was bitte ist das denn???

    Von einem Moderator erwarte ich zumindest einen Hauch Neutralität und ein Nachfassen.

    Der Moderator geht unmittelbar danach aber zu sich selbst über und sagt, dass er am Qualitag einen Stift in der Hose hatte.

    Will ich das wissen? Eher nein!

    Die Choreografie dieser 3 Minuten waren der Tiefpunktpunkt der Außendarstellung des deutschen Trabrennsports in den letzten Jahrzehnten.


    2 Dinge habe ich jedoch von den Herren Schindler und Küster in den 65 Minuten gehört, die tatsächlich richtig gut und passend waren.

    Gut also, dass ich doch bis zum Ende dabei war:

    "Ab dafür" und "mein lieber Kokoschinski"! Beides trifft zumindest auf die Konsequenzen des Talks in der Kundschaft bestens zu!

  • Habe die Sachdiskussion hier interessiert verfolgt und stelle fest, es ist wie immer. Seit Monaten wird jetzt mal mehr, mal weniger intensiv über das Geheimnis "Jackpot" und den geheimnisschürenden "Uwe Küster" diskutiert.
    Uwe Küster ist nach meiner Ansicht ein Mensch, der sich hevorragend in Szene zu setzen weiß.

    Würde er diese Gabe nicht besitzen, würde ihm der Wind sicher stärker entgegenblasen. Wo sind denn die Kritiker, die die Kompetenz haben, Herrn Küster mal so anzugehen das mal Klarheit und Durchblick in das Geheimnis "Jackpot" kommt? Gibt es denn wirklich keinen, der diese Möglichkeit hat? Hier im Forum sicherlich nicht. Hier wird geschrieben und geschrieben, entschuldigt und wieder geschrieben. Solange offensichtlich, bis das Thema irgendwann vergessen wird und einschläft.

    Wäre er Fußballtrainer, würden die Rufe" Küster raus Küster raus" wahrscheinlich nicht ohne Konsequenz bleiben. Die Presse würde fragen stellen, und wenn keine plausible Antwort kommen würde, dann wäre es recht schnell vorbei mit der Geheimniskrämerei. Geht aber in diesem Fall nicht.

    Also bleibt mir doch als Wetter nichts anderes übrig als so zu reagieren wie ich es schon seit Wochen mache. Keine Wetten mehr in GE abzugeben. Wie ich lese, macht es der eine oder der andere inzwischen auch so. Aus meiner Sicht ist es das einzig probate Mittel, um mal Bewegung in die Sache zu bekommen.

    So hat es Auswirkungen und weckt hoffentlich Verantwortliche aus dem Dornröschenschlaf.

    Bin ich denn mit meiner Meinung so alleine? Liebe Foristen, könnt Ihr nicht mal einfach anmerken ob ihr meinen Beitrag positiv oder negativ wertet?


    Einfach mal nur positiv oder negativ.


    Traberdeutschland muss doch weitergehen!!! Die Galopper zeigen uns ja im Moment wie man in und aus Coronazeiten als Gewinner im Wettumsatz und der Präsentation von Veranstaltungen herauskommt.

    Träume als lebtest du ewig - lebe, als stürbest du heute

    ~p.gif
  • Lieber Bergkönig, ich habe es ja für mich schon klar zum Ausdruck gebracht, von mir gibts keinen Euro nach Gelsenkirchen bis ich einen Grund erkenne, dies wieder zu ändern. Finde es hat auch was mit Selbstachtung zu tun, kann nicht über was nörgeln und dann doch weitermachen wie zuvor.

  • Ich schlage vor, wir organisieren selber mal einen "Rennsporttalk", den wir dann auch ins Internet hochladen. Irgendwelche Ideen, wen man dann als 1. Gast einladen könnte? 8);(8)
    wenn man das bei Twitch streamt, können sich sogar Zuschauer zu Wort melden. Wäre sicher ganz unterhaltsam.

  • Ich schlage vor, wir organisieren selber mal einen "Rennsporttalk", den wir dann auch ins Internet hochladen. Irgendwelche Ideen, wen man dann als 1. Gast einladen könnte? 8);(8)
    wenn man das bei Twitch streamt, können sich sogar Zuschauer zu Wort melden. Wäre sicher ganz unterhaltsam.

    Uwe Küster soll ganz unterhaltsam sein ..

  • Überlegenswerter Gedanke. Prüfen:

    > Ist das im Rahmen von Hoofworld möglich?

    > Wer übernimmt die Federführung?

    > Gewinnt das Forum dadurch neue "Anhänger"?

    > Was ist das Ziel dieses "Rennsporttalks"?

    usw.

    Voraussetzung aus meiner Sicht: Teilnahme nur mit Klarnamen.

    Freiheit ist die Einsicht in die Notwendigkeit.

    Friedrich Hegel *1770

  • ► Das es im Rahmen von "Hoofworld.de" durchgeführt wird, dagegen sprechen gleich mind. 2 Argumente:

    1. Da man nicht weiss wie es ausgeht, werden die Betreiber von "Hoofworld.de" vermutlich ihr Veto einlegen, zwecks Schutz der eigenen Reputation, was durchaus verständlich wäre. Es sei denn, sie haben selber die Federführung, wobei wir dann auf dem Level des "Trabertalks" wären. (Gelenkt durch eigene Interessen)
    2. Um Unabhängig und Objektiv zu sein und zu bleiben, sollte es etwas Eigenständiges sein.

    ► Das Forum kann dann neue Anhänger gewinnen, wenn man die richtigen Themen im richtigen Kontext anspricht. Aber verloren gehen würde sicher kaum einer. So wie bei Altmeier mit seinen Corona-Arbeitsplätzen :-)


    ► Ziel sollte eine unabhängige und neutrale Aufklärung sein, die vorhandene Probleme, aber auch Errungenschaften bespricht. Darüber hinaus könnten neue Ideen aufgegriffen werden, Arbeitsgruppen gebildet usw.


    ► Die Federführung muss ein Fach- und Sachkompetenter Personenkreis übernehmen. Mind. mal 2 oder 3 Leute. Mein Bankvorschlag: "Haribo"


    ► Klarnamen sind dann selbstverständlich und obligatorisch.


    Wenn sich noch einige dazu bereiterklären würden auch kleinere Aufgaben/Arbeiten zu übernehmen, dann kann das was werden.

    (Für mich persönlich wäre es noch wünschenswert, wenn das Ganze Metier-Übergreifend wäre. Also Trab- und Galopprennsport, damit Synergien entstehen können.)

  • Post by Zumpe ().

    This post was deleted by the author themselves ().
  • Post by Murmeltier ().

    This post was deleted by the author themselves: Einwurf bezog sich auf den zwischenzeitlich von Zumpe gelöschten Beitrag ().