Pferdeelend durch Corona

  • Als uns gestern der Moderator bei TV München die Frage stellte,ob bei einer längerfristigen Schließung der Trabrennbahnen die Pferde geschlachtet werden oder in eine günstigere Haltungsform, also auf die Weide kommen, haben wir natürlich das Letztere beteuert.

    Später dachte ich an die vielen Freizeitreiter, oft junge Mädchen und Frauen die sich ihr Pferd vom Mund absparen, was passiert wenn ihnen jetzt Kurzarbeit oder Arbeitslosigkeit droht. Ich dachte an die Freiberufler, die jetzt überhaupt kein Einkommen mehr haben. Sie müssen sich wohl schweren Herzens von ihren Pferden trennen. Nur wer kauft jetzt ein vielleicht älteres Freizeitpferd?

    Einen Markt für diese Pferde wird es nicht geben, da sich sehr wohl viele Menschen von ihren Pferden trennen müssen, wenn diese wirtschaftlichen Einbußen anhalten.

    Droht das große Schlachten?

    Oder werden Pferde, wie schon einmal in Irland, wo hunderte Pferde einfach in die Natur gejagt wurden weil niemand mehr für sie zahlen konnte, wo sie überfahren wurden, oder halbverhungert geschlachtet wurden, bei uns auch ausgesetzt?


    Es werden jetzt sicher wieder Foristen, die glauben sie wären die Moralinstanz der Corona Tragödie bemängeln ,wie man sich jetzt Sorgen um Pferde machen kann.

  • Später dachte ich an die vielen Freizeitreiter, oft junge Mädchen und Frauen die sich ihr Pferd vom Mund absparen, was passiert wenn ihnen jetzt Kurzarbeit oder Arbeitslosigkeit droht. Ich dachte an die Freiberufler, die jetzt überhaupt kein Einkommen mehr haben. Sie müssen sich wohl schweren Herzens von ihren Pferden trennen.

    Mit jedem Tag mehr Stillstand steigt die Wahrscheinlichkeit , des Einsatz von Helikoptergeld . Das wird auch nötig sein , weil damit die Konsumnachfrage gefüttert werden muss . Viele Bürger haben keine nötigen Reserven um mehrere Wochen zu überstehen , mit weniger Einkommen .


    Quelle Wikipedia


    Helikoptergeld (englisch helicopter money) ist eine Ausweitung der Geldmenge durch Geldschöpfung bei der das neu geschaffene Zentralbankgeld direkt an Staat oder Bürger ausgezahlt wird. Helikoptergeld ist eine extreme Form expansiver Geldpolitik.

  • USA kündigt Helikoptergeld an . Finanzminister Steven Mnuchin ist beauftragt , Verhandlungen mit dem Kongress zu führen . Soll sich wohl um 1.000 $ für jeden US Bürger handeln . Wird nicht das letzte Helikoptergeld sein , je nach Zeitrahmen der Krise . Vollkommen richtig diese Entscheidung .

  • Einfach abzurufende Kredite für Klein und Mittelstand, sowie Helikoptergeld für die Bürger wäre hierzulande auch endlich mal eine richtige Entscheidung!

    Als ständig Mrd in den Markt zu pumpen.

    Zentralbanken habe Ihre eigentliche Funktion eh schon vergessen.

    Aber bitte erst im Zuge der „Wiedereröffnung“, sonst landet es bei Amazon ect und wandert aus...

  • Wobei ich Helikoptergeld für die absolut falsche Lösung halte. Ich selbst und auch mein familiäres Umfeld würden das Helikoptergeld weder benötigen, noch würde es unser Konsumverhalten in irgend einer Art und Weise verändern. Es würde auf einem Konto landen, oder anderweitig angelegt werden.


    Als "Zuschuss" für geplante investitionen (im idealfall inländische Investitionen) halte ich es aber für eine gute Idee.

    Glaubenskriege sind Konflikte zwischen Menschen, die sich streiten, wer den cooleren, imaginären Freund hat.

  • Ist doch nicht so das Helikoptergeld für als einzige Lösung ausgegeben wird. HR hat nur das bisher erwähnt.


    Einschränkungen der Gastronomie Öffnungszeiten waren Montag Abend gerademal ein par Std. in Kraft.


    "Um das in den kommenden Wochen notwendige Geld aufzutreiben, sei das Unternehmen auf die von verschiedenen Regierungen in Europa angekündigten finanziellen Unterstützungsprogramme im Rahmen der Covid-19-Krise angewiesen. "Vapiano beabsichtigt daher, diese finanziellen Unterstützungen zu beantragen, in Deutschland zum Beispiel über die KfW", teilte das Unternehmen am Montagabend in Köln mit. Darüber hinaus werde Vapiano Kurzarbeit sowie die Stundung von Steuerzahlungen beantragen.


    Das nenne ich schnelles entschlossenes Handeln.

    Vl. hilft das ja auch ein par Pferden.


    Ich glaube bevor ein Bürger oder der kleine Selbstständige einen Cent sieht sind andere viel lauter und schneller.


    Am lautesten die Manager der Unterrnehmen, die die Gewinne der letzten Jahre durch Dividenden und exzessive Aktienrückäufe der Unternehmen umgeschichtet haben. Auch um Kurse zu pushen, denn ein Großteil der Manager Boni stecken in deren eigenen Shares..

    Die Liquidität fehlt jetzt in der Kriese und nun wird Hilfe gerufen. Gebt uns die Milliarden..sonst überleben wir nicht. Für den Finanzsektor nannte man es Rettungsschirm mangels Eigenkapital oder Liquidität.

    Mal sehen wieviel für "Helikoptergeld" übrig bleibt, wenn überhaupt.

  • Helikoptergeld geht es darum, die Stimmung beim normalen Verbraucher

    zu verbessern. Sieht man zumindest in den USA so. Hier ist es ja noch nicht soweit.


    ich glaube nicht das Dax-Unternehmen, die noch Dividende an ihre Aktionäre

    zahlen können/werden, Staatshilfe beantragen können. Ginge ein Aufschrei durch die Nation.

    Geht wohl eher um Mittelständler, die aber natürlich auch an der Börse gelistet sein können.

    Wobei vor etwa 2 Wochen da schon die Rede davon war, zuvorderst Unternehmen, die auch Zukunft haben,

    und nicht auch schon vor der Krise auf Geschäftsfeldern tätig sind/waren, die als wenig zukunftsreich erscheinen,

    und da schon in der Krise steckten.


    Der Dow Jones preist gerade eine Rezession ein, Kurse liegen in etwa bei 2012/2013, nur da ging

    es der Wirtschaft besser als in den nächsten Monaten.

    Der Dow wird also die 20.000erMarke testen

    Also weiter an der Seitenlinie, meine Entscheidung, muß aber jeder selber wissen. Also kein Börsentipp.

    Börse nimmt normalerweise die Zukunft von 6-12 Monate voraus.

    Steht morgen jemand auf und sichert zu, das er in einem halben Jahr ein einsetzbares Gegenmittel hat, wird es eine

    Erholung geben, bis die Kurse vor der Krise erreicht werden, wird es aber Jahre bis Jahrzehnte dauern,

    dafür ist zuviel Kapital vernichtet worden und wahrscheinlich auch Arbeitsplätze, auch wenn

    Herr Altmaier Gegenteiliges behauptet.

  • Ich denke den meisten ist noch nicht klar, dass wir auf die größte Wirtschaftskrise seit 80 Jahren zusteuern. Hab gestern mit unserem StB gesprochen, er muss jetzt bis 24 Uhr Fragen und Hilfsanträge bearbeiten, wobei es noch keinen Ablauf und Struktur gibt. Natürlich werden Großkonzerne gerettet werden, mit Lufthansa und TUI wird es losgehen.


    Und es gibt keine Stimme der Vernunft. Die härteste Maßnahme ist nach wie vor die beste, auch wenn sie noch so sinnlos ist. Grenzschließungen um das Böse draußen zu halten, obwohl es längst im Land ist (wer schließt eigentlich die Grenze zwischen Bayern und BW?). Ausgangssperren, obwohl von fast allen Virologen nicht empfohlen, werden kommen, weil man offensichtlich den Einwohnern nicht zutraut sich vernünftig zu verhalten. Wenn Herr Kurz demnächst das Klopapier von der Bundeswehr ausgeben lässt oder Weihnachten um zwei Jahre verschiebt, wird es drei Tage später auch in Bayern verkündet.


    Anstatt uns auf das wirklich wesentliche zu konzentrieren, nämlich gefährdete Personen zu schützen, versuchen wir 80 Mio. Menschen vor einem Infekt zu schützen, den viele gar nicht als Krankheit wahrnehmen werden.

  • Lufthansa klar, Deutschlands Airline wird man natürlich nicht fallenlassen,

    wird aber auch keine Dividende zahlen.


    Dividende und Staatshilfe wird sich gegenseitig ausschließen.

    Sollte es zumindest.

    Millionenboni und Staatshilfe allerdings auch.

  • Öfters hier gelesen, man bräuchte nur einfach die Risikogruppe schützen.

    Keiner sagt wie das gehen soll bei einem Virus gegen das ees keinen Impfstoff gibt.

    Wie denn nun sonst, ausser durch Kontaktvermeidung die Fallzahlen zu strecken. Sonst haben wir sofort!! die Betten voll.

    Die Krhs sind ja nicht leer.

    Und zur Risikogruppe wird dann zusätzlich jeder ausser an Corona erkrankte, sei es weil mit dem Escooter gestürzte, im Rennen oder auf der Arbeit verunfallte oder mit Blinddarmentzündung.

    Triage, ein Wort das ich bis gestern nicht kannte!!


    https://ze.tt/coronavirus-dies…n-risikogruppen-sprechen/

  • Hannes Sporer bezog sich ja direkt auf das Schicksal der Pferde.

    Unsere Hotties wird es nicht betreffen, außer das Stallpersonal fällt komplett aus.

    Aber der Autor hat Recht: es wird einige Besitzer treffen, das wird unvermeidbar. Nach meiner Erfahrung stehen die wenigsten Pferdehalter allein mit ihren Tieren, da sind doch meistens auch noch andere Besitzer. Die Finanzstärkeren könnten die Finanzschwächeren dann unterstützen, ich würde es tun bevor ein Tier aus Geldmangel zum Schlachter soll. Auch Tierärzte, Schmiede und vor allem Verpächter und Hofbesitzer sollten sich dann überlegen wieviel Geld man in so einer schweren Kriese unbedingt haben muss. Verlierer wird es überall geben. Der Eine kann es finanziell verkraften, der Andere nicht.

    Aber es gilt zu bedenken: der in der Kriese zahlungsunfähige Kunde von Heute ist der potentielle Kunde nach der Kriese. Ich weiß, Wunschdenken. Wenn dann aber Tiere beim Metzger gelandet sind ist so ein Kunde verbrannt.

    Aber es wird so kommen, die Kriese wird sich zuspitzen, sie wird aber auch wieder abebben. Jeder kann ja zumindest versuchen die Anderen nicht ins leere laufen zu lassen.

  • Wenn der m.M nach richtige Shut down in Fr. keine Früchte trägt und in der Pferde Lanwirtschaftsindustrie dort Personal ausfällt, keine Einnahmen aus Zucht und Rennbetrieb etc.etc. werden tausende geschlachtet.

  • Tino,


    nicht nur Besitzer werden betroffen sein. Was ist mit den Wettern ?

    Auch wenn es ja beim DTS schon großteils Rentner sind.

    Sind die Betriebsrenten gesichert ? Pensionskassen bspw. ächzten und litten schon vor der Corona-Krise

    dank der Null-Zins Politik. Vielleicht werden Rentner auch ihren Kindern oder Enkelkindern helfen müssen,

    deren Einkommen eventuell nicht mehr gesichert ist. Muß alles nicht so kommen, kann aber.

    Bin mal gespannt, ob der Wetter nach der Krise nicht andere Sorgen hat, als Pferde zu bewetten.

    Früher hat man immer gesagt, Rezession, um so mehr wird gezockt, stimmte in den 70/80er sogar, galt aber spätestens

    bei der letzten Lehman-Krise schon nicht mehr.

    Deiner Frau und dir alles Gute, wie auch deinen Pferden.


    Lou,


    kenn jetzt nicht die Liquididät jedes einzelnen Dax.- Unternehmens.

    Schaue ich mir nur an, wenn ich vorhabe da was zu kaufen.


    Kleiner und kurzer und bspw. Auszug, was ich so mitbekommen habe.


    VW lt.Aussage ja, hat aber jetzt natürlich auch ein Problem

    in die Zukunft zu investieren. Da würde natürlich auch Niedersachsen

    helfen, in welcher Form auch immer. Eher Kredite, auch bei der DB möglich.

    Und tritt vielleicht nur als Bürge auf.

    DB wie auch Banken europaweit sollen immer noch viele toxische Kredite

    im Keller horten. Kippt eine, oder ein Land, kippen hoffentlich nicht Andere mit.

    Ein Hauptgrund warum DB und Commerzbank besonders abstürzten.


    Bayer bspw. hat Monsanto viel zu teuer eingekauft, nicht

    nur wegen der anstehenden Klagen, wahrscheinlich Vergleiche.

    Verschuldet

    Müßten eigentlich dennoch Kredite über Banken bekommen.

    Wobei Bayers Geschäft eher einigermaßen weiterläuft als das der Autobauer.

    Da wird sich der bisher potentielle Kunde auch fragen. Brauche ich jetzt unbedingt ein neues Auto ?


    Aber was du sagst ist natürlich keinesfalls aus der Welt.

    Aktienrückkauf stärkt zwar normalerweise das Kapital.

    Aber zu welchem Preis gekauft, und was jetzt noch Wert.


    Ich glaube die Politik weiß im Moment nicht, wo sie zuerst

    hinschauen soll.

  • Bin deiner Meinung, jetzt keine Prämisse.

    Und danach?

    Wahrscheinlich, nach der Kriese ist vor der Rally.

    Hat nach Lehman auch geklappt, diesmal dauerts vl. nur wesentlich länger. Aber mit Blackrock in der Regierung werden es die noch unregulierten Märkte wieder richten.

    Dafür stellt Trigema dann Schutzmasken made in D her.

  • Rally eher begrenzt.

    Im Moment keine Liquiditätsbörse mehr,

    trotz Billionenspritze, trotz drastischer Fed Zinssenkungen.

    Corona ist jetzt auch in den USA angekommen, auch in den Köpfen.

    Zwischenerholungen ja, wie schon vor Wochen geschrieben,

    werden immer zu weiteren Verkaufswellen führen.

    War auch so.

    Wie gesagt, Rally erst, und auch nur begrenzt,

    wenn morgen einer das Gegenmittel bekannt gibt,

    und schon bald einsetzbar.


    Dank der Riesengeldspritzen auch die Gefahr der Inflation,

    müßte in diesem Fall dann wieder mit Zinserhöhungen eingedämmt werden.

    Entzug der Liquidität.

    Zinsen steigen jetzt schon bei den Staatsanleihen.

    Auch Gift für die Börse.

    Firmenanleihen in Gefahr


    Hoffe auch selber, das dort bald das Schlimmste vorbei ist,

    wie auch natürlich beim Virus.

  • Und Lou, an Blackrock glaube ich eher nicht mehr,

    vor Wochen ja.

    Und nicht weil er jetzt von Corona betroffen ist.

    Krisenmanager sind gefragt.

    Söder, wenn er denn möchte, ist jetzt der Mann.


    Hat ja vor Wochen schon mal sicherheitshalber gesagt,

    ein neuer CDU-Vorsitzender wird nicht automatisch Kanzlerkandidat

    sein, aber auch vor der Krise, das er in Bayern bleiben will.

    Bayerische Kandidaten seien ja bisher gescheitert.

    Heute auch noch ?



    Ach so Pferde, ich weiß, also Entschuldigung.

    Halte mich jetzt zurück

  • Hat nach Lehman auch geklappt, diesmal dauerts vl. nur wesentlich länger. Aber mit Blackrock in der Regierung werden es die noch unregulierten Märkte wieder richten.

    Zu Corona und dem Umgang damit gibt es hier viele Meinungen im Forum , wie auch draußen in der realen Welt . Ich selber habe die Situation vor 4 Wochen anders eingeschätzt , als diese jetzt ist . Wird den meisten so gehen , wenn man ehrlich zu sich selber ist . Dachte nicht , dass ich eine mögliche Ausgangssperre in meinem Leben erleben könnte . Ich finde jedoch , dass alle diese Maßnahmen richtig sind . Denn das Leben selber und die Gesundheit haben doch den höchsten Stellenwert .


    Normal hätte ich gedacht , dass der Goldpreis sich in so einer Krise ( nicht Corona sondern anstehenden Wirtschaftskrise ) verdoppelt , genauso wie der Bitcoin . Doch nichts passiert in diese Richtung bis auf einen kleinen Anstieg beim Gold , der Bitcoin fällt wie der Markt . Genauso ist der Immobilienmarkt noch nicht eingebrochen . Oder bekommt man ein Einfamilienhaus , dass vor einem Monat noch 500.000 € gekostet hat , nun für 300.000 € ? Das würde erst geschehen , wenn die Raten für die Kredite nicht mehr bedient werden können .


    Sollte die Krise dazu führen , dass der Staat eingreift mit Geldern bei den Unternehmen , in dem er sich beteiligt und dieser Zustand sich ausweiten bis die Unternehmen dem Staat gehören , dann gute Nacht . Dann haben wir Sozialismus / Kommunismus und der Blödsinn funktioniert nicht , weil der Staat der schlechteste Unternehmer ist den es gibt . Die DDR und UdSSR ect. sind dafür das beste Beispiel wie auch der Flughafen der bis heute nicht fertig ist in Berlin . China hatte das begriffen und eine Mischung aus beiden Systemen forciert . Das war in den letzten Jahren sehr erfolgreich , wenn man es auf das Wirtschaftliche beschränkt und Menschenrechte , Demokratie ect. außen vor lässt .


    Wenn der ganze Spuk vorbei ist , wird aus der Nullzinspolitik die Negativzinspolitik gemacht . Dann kannst für dein Guthaben auf dem Sparbuch oder Tagesgeldkonto bezahlen . Wohin dann mit dem ganzen Geld was vorhanden ist ? Des weiteren wird es danach das größte Konjunkturprogramm geben , was die Menschheit je gesehen hat . Das Geld dafür wird einfach gedruckt und die Schulden dafür , werden verschoben in Zeiten die von uns keiner mehr erlebt . Auch wird danach eine verstärkte Inflation stattfinden , die jeder beim Einkaufen merken wird . Diese jedoch erst mit Abstand nach der Krise . Vorher wird es eine Rabattschlacht geben , die von den Konsumenten genutzt werden wird .


    Sollte Waren Buffet 100 Jahre alt werden , wird er aus dieser Krise als der reichste Mensch hervorgehen , außer er Spendet weiterhin sehr viel . Berkshire Hathaway sitzt auf Cash Reserven von über 100 Milliarden und kauft nun teilweise Aktien unter ihrem Buchwert . Wobei ein Buchwert schwer zu schätzen ist in Zeiten wie diesen . Weil ich eine totaler Fan geworden bin von Buffet ( nach mein wilden Zeiten am neuen Markt und Derivate Handel ) habe ich seine Weisheiten aufgesaugt . Das bedeutet immer im Markt zu sein , bei gleichzeitiger Liquidität . Diese dann gestaffelt einsetzen , bei schwächen im Markt . Das ist den Schritten bei 10 % , 15 % , 15 % und 25 % des Marktes und trotzdem etwas Cash behalten .


    Wer zum Beispiel Fielmann vor 15 Jahren gekauft hat , hat diese Aktie mittlerweile umsonst im Depot , durch 15 Jahre Dividende . Wer " NUR CASH " hatte , hat schlechter abgeschnitten . Was interessiert es also dann wenn Fielmann von 75 € nun gefallen ist auf 47 € .


    Sollte die Börse wertlos werden , ist unser Leben wie wir es kennen , nicht mehr vorhanden . Dann gibt es keine Produktivität , Arbeitslosigkeit von 80 % , Geld ist Wertlos ect.


    Daran werden die Reichen der Welt kein Interesse haben und die Notenbanken und Staaten werden es zu verhindern , durch Maßnahmen die es noch nie gegeben hat in der Geschichte der Menschheit .


    Sollte es nicht so kommen , dann ist Feierabend .

  • leute macht euch keinen Kopf über Pferdeschlachten.Die Zeiten sind absolut vorbei da Pferde nur noch ganz selten diesen Tod sterben.Eventuell werden einige zum Reitpferd aber die grösste Masse wird diese Kriese überstehen und wir werden sie wiedersehen.Bei den Meisten steht im Pferdepass , dass sie nicht zur Schlachtung vorgesehen sind und dann darf man es auch nicht mehr.

  • Ich denke, dass die deutsche Börse insbesondere, eine beachtliche Ralley hinlegen wird, sobald Corona aus den Tagesthemen verschwindet. Rechne damit in 8 bis 10 Wochen.

    Geld ist genügend vorhanden und es gibt viele, die bisher nicht oder kaum investiert waren, da sie nicht auf den seit Jahren nur eine Richtung kennenden Zug aufspringen wollten. Wenn nicht jetzt wann dann!

  • Vor der Virus-Kri(e)se (die Vorschreiber machen mich schon ganz unsicher;)) ging es dem Patienten Trabrennsport schon sehr schlecht.

    Wir haben uns hier die Köpfe heiß diskutiert, wie man dringend neues Publikum an den Sport heranführt.

    Dringend, weil der Sport sonst kaum überleben kann.

    Jetzt kommt der Shutdown für den gesamten Pferderennsport auf der ganzen Welt (davon gehe zumindest ich aus). Wie lange?

    Weiß der beste Prof. Dr. Dr. Virologe nicht!

    Wenn es ein "danach" gibt, wird die Welt eine andere sein - so viel ist wohl heute schon sicher.

    Menschen zittern um ihre berufliche Existenz. Hoffen wir, dass der Spuk in einigen Wochen/Monaten vorbei ist.


    Ich hoffe, dass sich die schlimmsten Befürchtungen nicht bewahrheiten, der Spuk iwie und wieso auch immer bald vorbei ist (wir konnten vor 4 Wochen auch nicht glauben, dass er heute da ist) und Traberdeutschland genauso wieso auch immer DER Gewinner der Krise ist und tausende

    Pferdchen mit dem Beinamen "Corona" gezüchtet werden. Freue mich schon ein wenig auf "King of Corona" und "Goldy Corona" oder "Corona Jet".

    Nicht zu vergessen "Corona Mo" und "Corona Bo" - toll wäre natürlich ein Kracher aus dem Gemeinschaftsstall Mommert/Habo namens

    "Corona Mobo"...