Renntag Freitag, 13. März 2020 findet statt!

  • Nun muss ich ja doch mal Partei ergreifen und Ihnen Herr Neuss - so leid es mir tut - ein Stück weit widersprechen.

    Sie haben die jungen Leute von heute beschrieben, jedoch einen elementaren Fakt vollkommen ausser Acht gelassen:

    Die Lehrlinge sind weltoffen, aufgeschlossen usw., nur - ich formuliere es mal ganz platt - sie haben nüscht inne Birne (Ausnahmen bestätigen hier selbstverständlich die Regel)!

    Ohne auf die anderen Dingen einzugehen, die Frau KWM in ihren Beiträgen flankierte und wo man durchaus auch z.T. geteilter Meinung sein kann, so hat sie in Bezug auf unser Bildungssystem - ich persönlich tue mich mittlerweile schon schwer überhaupt noch von Bildung in diesem System zu sprechen - den Nagel zu 100% auf den Kopf getroffen!!

    20% aller Grundschulabgänger können nicht richtig Lesen und Schreiben und man fragt sich bei solchen Tatsachen:

    Was haben diese Kinder 6 Jahre lang in der Schule gemacht bzw. warum ist das keinem Lehrer aufgefallen??

    Möglicherweise weil aufgrund der Personalkalamität die meisten Lehrer heutzutage keine 'studierten Leute' mehr sind (So wie wir es von früher kennen) und Ihnen etwaiger pädagogischer Hintergrund fehlt??

    Wenn Sie, werter Herr Neuss, einem 14 jährigen Schulkind die Aufgabe stellen, einen handgeschriebenen Aufsatz über drei Seiten zu formulieren, bspw. zu dem Thema: "Was verstehe ich unter Kommunikation?", dann werden Sie schnell erkennen, dass Sie das Kind damit vor ein fast unüberwindbares Hindernis stellen - und da ist die abstrus-abenteuerliche Rechtschreibung bei der sich Ihre Fussnägel rollen noch gar nicht mit berücksichtigt.

    Der gute Konrad Duden würde sich im Grabe umdrehen!

    Im immer unpersönlicheren Umgang miteinander und im Smartphone-Zeitalter mit zunehmender Technologisierung, möchte ich technische Versiertheit nicht in Abrede stellen, jedoch fehlen schlichtweg fundamentale Basics.

    Die IHK wird schon Gründe dafür haben, weshalb sie knapp ein Drittel der Bewerber zum Nachhilfeunterricht in Deutsch und Mathematik schickt, oder etwa nicht?

    Wenn meine älteste Tochter (7.Klasse, Gym.) mir eine Arbeit vorlegt oder mal Hilfe benötigt, ist es mittlerweile bei mir zur Gewohnheit geworden, dass ich mich vergewissere, dass es sich tatsächlich um ihre Arbeitsmaterialien handelt und nicht etwa um die ihrer zwei Jahre jüngeren Schwester, denn auf die Idee kommt man fast zwangsläufig, wenn man sich an seine eigene Schullaufbahn zurück erinnert.


    Fazit: Ohne Handy, Google und (natürlich am wichtigsten) WLAN sind viele Schulpflichtige heutzutage eher hilflos, denn Selbständigkeit und die Anwendung/ Transformierung von erworbenem Wissen sind Dinge, die in der Schule nur noch rudimentär gefördert werden.

    Mehr gibt es zum Schulsystem eigentlich nicht zu sagen, auch wenn das herzlich wenig mit dem gestrigen Renntag zu tun hat.

    Lg Rumpel

  • Natürlich wird die Anzahl der Toten auf lange Sicht in DE höher ausfallen als in NL. Wir haben ca. 5 Mal so viele Einwohner wie Holland. Aber der augenblickliche Stand sagt gewiss etwas über die bisherigen Schutzmaßnahmen aus. Damit solls aber von meiner Seite aus gewesen sein. Dies ist ein Pferdesportforum.

  • Die Diskussion wiederholt sich in jeder Generation. Auch meine Generation wurde damals runtergeredet weil wir "geil" sagten und auf Anti-Atom-Demos rumhingen. 10 Jahre später haben wir auch brav unsere Bausparer abbezahlt.


    Mein Lateinlehrer hat uns mal eine Rede eines Senators in Rom zum übersetzen gegeben. Er hat schwadroniert über den Verfall der Werte, die Schnellebigkeit der Zeit, die Unhöflichkeit der Jugend und das dadurch bald alles den Bach runtergeht. Der Lehrer (damals selbst schon über 50) hat dazu schmunzelt gesagt:"So redet ihr auch alle in 40 jahren". Ist mit in Erinnerung geblieben und kämpfe dagegen an auch in diese Schleife zu kommen.

  • Die Diskussion wiederholt sich in jeder Generation. Auch meine Generation wurde damals runtergeredet weil wir "geil" sagten und auf Anti-Atom-Demos rumhingen. 10 Jahre später haben wir auch brav unsere Bausparer abbezahlt.


    Mein Lateinlehrer hat uns mal eine Rede eines Senators in Rom zum übersetzen gegeben. Er hat schwadroniert über den Verfall der Werte, die Schnellebigkeit der Zeit, die Unhöflichkeit der Jugend und das dadurch bald alles den Bach runtergeht. Der Lehrer (damals selbst schon über 50) hat dazu schmunzelt gesagt:"So redet ihr auch alle in 40 jahren". Ist mit in Erinnerung geblieben und kämpfe dagegen an auch in diese Schleife zu kommen.

    Karl Valentin sagte schon: "...die Jugend ist auch nicht mehr das, was sie mal war..."!;(