Dip-Tipp für die Gelsenkirchener V7-Wette (Garantieauszahlung: 10.000 € incl. Jackpot 3.000 €) am 16.Februar 2020

  • Dip-Tipp für die Gelsenkirchener V7-Wette (Garantieauszahlung: 10.000 € incl. Jackpot 3.000 €) am 16.Februar 2020



    V7-1 (4.Rennen):

    Nach mittlerweile drei Siegen in Folge wird der wie schon zuletzt in der Hand der neuen niederländischen Amateur-Championesse antretende 8 JUNIOR KITE um die Favoritenstellung vermutlich kaum herumkommen, zumal 2 EL AMOR ihren kürzlichen Sensationssieg beim anschließenden Start nicht bestätigen und 7 JARI L PETNIC bereits zuletzt in Dinslaken bezwungen werden konnte. 6 SHALALA beendet ebenso eine dreimonatige Pause wie die unter neuer Regie und in starker Hand antretende Belgierin 4 MAESTA HILL, deren Geschwister Galante Olandese und Humble Hill (u.a. Vierter im Derby) in den Niederlanden recht erfolgreich agierten. Einen Hinweis verdient zudem 9 SIMB LAREDO, der beim Saisoneinstand in Mönchengladbach in deutlich höherer Klasse mit dem fast schon sicheren Ehrenplatz vor Augen etwa 50 Meter vor der Linie plötzlich von den Beinen kam.



    V7-2 (5.Rennen):

    3 JOKER OF STEEL kam vor vier Wochen auf der Sprintstrecke eingangs der Endgeraden als drittes Pferd aus dem Tritt und musste somit seine bislang erste Niederlage quittieren. Ungeachtet dessen gefällt der zuvor zweimal im "Park" siegreich gewesene Wallach im stallinternen Duell etwas besser als 2 MICK STARLAKE, der am gleichen Tag, allerdings in einem anderen Rennen, auf den letzten 200 Metern noch stark auf Touren, für den Sieg aber nicht mehr ganz hin kam. Der jüngst aus der zweiten Reihe gleich zu Beginn ausgefallene, davor nach schwachem Start als Vierter aber noch gut genug gelaufene 5 IVOR VH startet erstmals in Gelsenkirchen, was den Tesselaar-Schützling hier zumindest interessant erscheinen lässt. 6 VIRGILL HAZELAAR enttäuschte zuletzt als Favorit in Mönchengladbach, als er nach etwa 700 Metern in Front gezogen Mitte der Endgeraden überraschend passen musste. 7 INDY R endete bei ihrem jüngsten Auftritt im "Park" als Vierte sogar noch etwas unter Wert, da die Stute in der Distanz nicht sofort auf freie Bahn fand. Die in diesem Rennen nach früh eingenommener Führung völlig problemlos zu Zuge gekommene 8 MASS FINEST hätte allerdings auch unter anderen Umständen niemals verloren. Die letztjährige Stutenderby-Teilnehmerin zeigte sich bei ihrem zweiten Start nach der kurzen Pause etwartungsgemäß weiter gesteigert, war jederzeit Herrin der Lage und und könnte hier gleich nachlegen.



    V7-3 (6.Rennen):

    In diesem recht offen anmutenden Amateurfahren erscheint vieles möglich. 1 HERAS TRAUM enttäuscht eigentlich nie, ist anderseits aber auch nicht der klassische Siegertyp. Die jeweils in routinierter Hand antretenden 3 FARENNE O und 5 EMINE SMILING trafen erst noch am Mittwoch an gleicher Stelle aufeinander, wobei die Drees-Stute nach 600 Metern von den Beinen kam, während Farenne O letzlich ohne Siegchance als Dritter anschlug. Beide müssten hier eigentlich in der Entscheidung zu finden sein, was nicht minder für den extrem beständigen 8 RED LOVER gilt, der sich vor einigen Wochen beim bislang einzigen Start in dieser Hand mehr als passabel verkaufte. Selbst 10 HOE WELL wäre bei einem für ihn einigermaßen passenden Rennverlauf als Sieger nicht aus der Welt.



    V7-4 (7.Rennen):

    Die diesmal in talentierter Nachwuchshand antretende Serienzweite 2 KISS ME BO hätte einen vollen Erfolg nun langsam mehr als verdient. Gleiches gilt für die nur selten enttäuschende Schimmelstute 3 APRIL CLASSIC, deren letzter Treffer mittlerweile fast zwei Jahre zurückliegt und die beim letzten direkten Aufeinandertreffen nicht weit hinter 5 HONESTY NEWPORT über die Linie lief. Die Mommert-Stute fand hier die Wahl des Goldhelms, der allerdings mit dem nun sicherlich geförderten sechsfachen Vorjahressieger 7 STRADIVARI eine Alternative zur Hand gehabt hätte, die kaum schlechter gefällt. Für den in der jüngeren Vergangenheit vermehrt unter dem Sattel eingesetzten 6 FOR EVER geht es nun wieder in seiner herkömmlichen Disziplin weiter. Der Wallach hat hier in den letzten Jahren vor dem Sulky schon einige Rennen gewinnen können und entstammt zudem einem Quartier, das erst noch am Mittwoch einen Sieger stellte.



    V7-5 (8.Rennen):

    2 ERNIE DIGGERs Satteldebut führte den Wallach Anfang Januar direkt in den winnercircle, wobei er dort u.a. 6 GEORGIES EXPRESS bezwang und der noch am letzten Mittwoch vor dem Sulky gar nicht mal so schlecht gelaufenen 3 ETE D`OURVILLE seinerzeit nach ständiger Führung eingangs der Endgeraden von den Beinen kam. Mit dem am zweiten Weihnachtsfeiertag zu hohen odds zum Zuge gekommenen Montéspezialisten 5 YARRAH meldet sich ein vielleicht sogar noch chancenreicherer Kandidat für diese Aufgabe. Der Wallach muss sich ansonsten meist mit Cracks der Marke Garry auseinandersetzen und trifft es nun qualitativ eine Nuance einfacher an. Mit Anne Lehmann zusammen gewann er zudem seine letzten fünf(!) Trabreiten im "Park", was für die hier verlangte Aufgabe schon eine handfeste Empfehlung darstellt. 7 LORDANO ASS hat in seiner Karriere zwar erst ein einziges Monté bestritten, dort aber bei seiner hauchdünnen Niederlage gegen Yarrah voll überzeugt.



    V7-6 (9.Rennen):

    1 POWERFUL PS gab am zweiten Weihnachtstag ein gutes Debut. Nachdem er lange Zeit als drittes Pferd an der Innenkante aus allem heraus gehalten wurde, war der Wallach in der Zielgeraden mit kapitalem Speed zur Stelle, wobei er sich sogar zunächst noch eine freie Passage für seinen finalen Einsatz suchen musste. 3 AVANTI ROYAL qualifizierte sich erst am vergangenen Freitag in Wolvega, wobei sich der Hengst eine kleine Unsicherheit eingangs des ersten Bogens erlaubte. Etwas schneller war in derselben Qualifikation 6 JE SUIS ROB, deren Trainer am vergangenen Mittwoch im "Park" bei zwei Startern eine hundertprozentige Ausbeute erzielte. Einen nicht nur optisch ausgesprochen guten Eindruck hinterließ bei ihrer Feststellungsprüfung 4 HENRIETTE SISU, die auf den letzten 700 Metern fast schon unter Wettkampfbedingungen gegen einen längst rennerprobten und immerhin bereits mehr als 8.000€ schweren Kontrahenten einen knappen Vorteil behielt. 9 FUSCLES CHESS führte beim letzten Start bis weit in den Einlauf hinein und musste sich erst spät den beiden damaligen Debutanten beugen, wobei auch der seinerzeit Zweitplatzierte seinen darauffolgenden Start siegreich gestaltete und der dritte Platz des Böker-Schützlings damit weiter aufgewertet wird. 10 FLEUR DU BOUQUET beendet eine dreimonatige Pause und stellt sich erstmals überhaupt in Gelsenkirchen vor. Die Stute bringt als bisher beste Leistung einen dritten Platz aus Wolvega mit, bei dem sie allerdings schon recht deutlich zurück folgte.



    V7-7 (10.Rennen):

    Zum Abschluß der V7 kommen noch einmal die Amateure, diesmal in der 26.000 € - Klasse zum Einsatz. Hier spricht vieles für einen weiteren Erfolg des zuletzt dreimal in Folge überlegen zum Zuge gekommenen Italieners 7 ZARCH WISE AS, der bei seinem Sieg vor vier Wochen - abgesehen von der aus einer mehrmonatigen Startpause kommenden 6 CHOU CHOU STAR - das gesamte auch diesmal wieder anwesende Teilnehmerfeld überlegen hinter sich ließ, womit er eine Bank-Nominierung rechtfertigt.




    Der finale Dip-Tipp für die V7-Wette:

    V7-1: 4,8

    V7-2: 3,8

    V7-3: 3,5,8,10

    V7-4: 2,5,6,7

    V7-5: 2,5,7

    V7-6: 1,4

    V7-7: 7 ZARCH WISE AS


    384 Wetten à 0,20€ = 76,80 €