Polizeiruf 110 spielt m Sonntag auf Galopprennbahn Magdeburg

  • Das Beste war die Darstellung der schönen Rennbahn .

    Sonst schlechter Krimi. Auch zu recht schlechte Kritiken hier in der Presse.

    Wenn man einem Aufnameteam eine Drehgenehmigung für seine Rennbahn gibt, weiss man halt nie was dabei rauskommt. Hier wurden die Klischees bedient, aber wenigstens die Schönheit der Bahn gezeigt.

    Für den RV in Magdeburg dürfte es deswegen positiv gewesen sein. Ausserdem wurden für die Dreharbeiten auf der Rennbahn sicherlich schöne Einnahmen erzielt.

  • Wie schon von Vorschreibern beschrieben , wurde die Rennbahn Magdeburg sehr gut dargestellt . Das Magdeburg eine sehr schöne Rennbahn ist , ist in der Szene bekannt . So hat vielleicht der ein oder andere Zuschauer auch mal Lust bekommen , die Rennbahn Magdeburg mit einen Besuch zu beehren .


    Der Krimi selber ohne Worte . Ermittlerin Brasch mit hellseherischen Fähigkeiten :whistling: Wer in der Bevölkerung keine Ahnung vom Wetten hat , wurde gestern wieder bestätigt . Entweder man ist ein Süchtiger oder Betrüger . Martin Semmelrogge dazu " ich wette nur , wo ich selbst geschoben habe " oder so ähnlich . Möchte mal wissen ob das so gewollt ist , oder wer dort beim Drehbuch berät .

  • Die Drehbücher werden eh immer schlechter, auch beim Tatort! Man könnte ganz leicht viele handwerkliche Fehler vermeiden, wenn man sich besser beraten lassen würde. Die Spannung müsste deswegen nicht leiden.

    Es wurden gestern wiedermal die primitiven Klischees bemüht, was mich zum Umschalten genötigt hat!

  • letztendlich eine tolle Werbung für unsere Rennbahn, die unter Denkmalschutz steht!

    Die Geschichte an sich, naja....

    Mir wäre etwas besseres eingefallen. Jetzt weiß auch der letzte Magdeburger, dass wir eine Rennbahn haben.


    Es hätte bezüglich der Ganoven auf der Rennbahn schlimmer kommen können.

  • Manchmal reibe ich mir die Augen anhand gewisser Posts hier. Wenn man der Meinung ist, Hauptsache in den Medien, dann ist das so kurz gedacht wie das typisch ist für den Sport. Für Wettbüros Pferdewetten eh eine Negativwerbung wie es schlimmer nicht geht...muss ja jeder Angst bekommen da rein zu gehen. Pferdewetten an sich wurde als reiner Manipulationssport dargestellt...soll’s da einen neuen Kunden dafür geben?

    Und wie soll sich der Film für neue mögliche Besucher dargestellt haben?

    Hallo Kinder, wir gehen jetzt auf die Rennbahn, die haben wir vorher nicht gekannt das es sowas gibt. Da hab ich einen Film gesehen, da werden Leute erschossen und außerdem laufen da auch sonst viele Verbrecher rum...O mei, in welcher Welt lebt ihr eigentlich?

    Hauptsache morgen sind Rennen und da laufen jetzt alle hin die den Polizeiruf gesehen haben!

  • Ja lieber Frascati der Rennsport kann nur überleben mit Hilfe der Medien da die meisten Bürger ja jetzt schon denken dass es z.b.hier im Westen keine Trabrennen mehr gibt.Zu Zeiten von Adi Furler oder Nase vorn(15000 Zuschauer in DIN)für ein1000 m.Rennen.kamen immer neue Leute auf die Bahnen und viele sind geblieben oder wurden Besitzer.

  • Hallo Thomas.

    Bitte den wesentlichen Unterschied nicht aus den Augen verlieren: "Nase vorn" war beste Familienunterhaltung. Der Polizeiruf hat dagegen alle negativen Klischees bedient die man sich im Rennsport vorstellen kann...

    Freiheit ist die Einsicht in die Notwendigkeit.

    Friedrich Hegel *1770

  • Ja lieber Frascati der Rennsport kann nur überleben mit Hilfe der Medien da die meisten Bürger ja jetzt schon denken dass es z.b.hier im Westen keine Trabrennen mehr gibt.Zu Zeiten von Adi Furler oder Nase vorn(15000 Zuschauer in DIN)für ein1000 m.Rennen.kamen immer neue Leute auf die Bahnen und viele sind geblieben oder wurden Besitzer.

    Die meisten der 15.000 Zuschauer kamen aber wegen Eures Fleetwoods, der nahezu alle Nase vorn - Rennen gewann...